„Mit effizienteren Prozessen Kosten sparen“

Der Herausforderung, wie optimale Prozesse in Medienhäusern ablaufen, stellt sich Stephan Puls täglich. Er berät die Branche und ist bei Lufthansa Industry Solutions in der Prozessberatung tätig. Im Interview spricht er über die Chancen für das Verlagsgeschäft.

Weshalb ist die Prozessberatung in der Medienbranche so wichtig?

Die Branche steht vielfältigen Herausforderungen gegenüber. Sie hat auf der einen Seite mit zurückgehenden Anzeigenerlösen und Auflagenrückgängen im Printgeschäft zu kämpfen und muss auf der anderen Seite der wachsenden Konkurrenz im Onlinegeschäft etwas entgegenhalten. Kurzum: Die Branche steht unter einem Kosten- und Innovationsdruck. Ihr Geschäftsmodell verändert sich disruptiv – vor allem bedingt durch die Digitalisierung.

Doch die neuen technologischen Möglichkeiten bieten den Medienunternehmen zugleich eine Chance, indem sie mit ihrer Hilfe bestehende Unternehmensprozesse optimieren und standardisieren. Wir konnten so gemeinsam mit einigen Verlagen ihre Effizienz um bis zu 30 Prozent steigern. Dadurch stellen sich Medienhäuser langfristig schlank sowie agil auf und sind letztendlich dann auch zukunftsfähiger. 

An welchen Stellen können Medienhäuser konkret ihre Prozesse optimieren? 

Die Prozesse in Verlagshäusern sind häufig über Jahre gewachsen und dadurch veraltet. Mithilfe des Einsatzes neuer Technologien haben Verlage jedoch die Chance, beispielsweise Prozesse im Vertrieb, im Anzeigenverkauf oder in der Produktion durchgängig zu digitalisieren. Dadurch können sie dann effizienter und kostensparender wirtschaften.

Ein Beispiel: Bei einem Medienhaus haben wir zuletzt den Planungsprozess bei Sonderprodukten der Zeitung zentralisiert. Das Verlagssystem haben wir dahingehend optimiert, dass der Informationsaustausch schneller erfolgt und dadurch die Zusammenarbeit erleichtert wird. So konnten wir den Planungsprozess von sechs auf zwei Tage verkürzen.

Mit verbesserten Prozessen stellen sich Medienhäuser langfristig schlank und agil auf. Damit sind sie letztendlich dann auch zukunftsfähiger.

Stephan Puls
Geschäftsfeldleiter Media, Lufthansa Industry Solutions

Wie finden Medienhäuser heraus, welche Prozesse sie verbessern sollten?

Im ersten Schritt gilt es natürlich, die bestehenden Geschäftsprozesse zu beschreiben und zu analysieren, um den Ist-Zustand festzustellen. Hier verfolgen wir bei Lufthansa Industry Solutions einen speziellen Prozessberatungsansatz, der sich vom klassischen Benchmarking anhand von Personen und ihren Leistungen deutlich unterscheidet. Das heißt, der Ansatz reflektiert weniger Zahlen, denn das spiegelt die Probleme häufig nicht korrekt wider. Vielmehr haben wir in unserem Kompetenzbereich datenbankgestützt einen Referenzprozess als Maßstab erstellt. Darin sind auch unsere langjährigen Erfahrungen in der Branche eingeflossen.

Anhand dieses „Best in Class“-Modells können Medienhäuser dann in Zusammenarbeit mit uns überprüfen, wo ihre eigenen Prozesse dem Standard entsprechen und wo es Verbesserungspotenzial gibt. Erst dann erarbeiten wir mit ihnen ein Konzept und setzen gezielte Projekte um. Das ist übrigens auch ein Vorteil von Lufthansa Industry Solutions im Bereich Prozessberatung: Wir analysieren und konzeptionieren nicht nur, sondern wir begleiten unsere Kunden als Partner auch bei der Umsetzung der Maßnahmen. Mit agilen und schlanken Prozessen können Medienhäuser dann im nächsten Schritt Innovationen vorantreiben, um ihren Kunden erfolgreich neue Services bieten zu können.

Um die Website und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie hier.