SAP schafft technische Voraussetzungen für den Wandel zum intelligenten Unternehmen
techconsult-Studie 2020: „Mit SAP zum intelligenten Unternehmen – Vision oder Wirklichkeit?“

Intelligente Unternehmen beschleunigen mithilfe innovativer Produkte die digitale Transformation und automatisieren ihre Betriebsabläufe über alle Bereiche hinweg. Laut der Studie „Mit SAP zum intelligenten Unternehmen – Vision oder Wirklichkeit?“ plant die Mehrheit der befragten Unternehmen bereits den Einsatz maßgeblicher Technologien auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. Dazu zählen flexible Cloud-Infrastrukturen, Echtzeit-Unternehmensanwendungen, umfassende Analysemöglichkeiten und moderne Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning (ML) oder Internet of Things (IoT).

Große Mehrheit plant Schritte für den Wandel zum intelligenten Unternehmen

Obwohl die große Mehrheit der in der vorliegenden Studie befragten Unternehmen bereits den Wandel zum intelligenten Unternehmen plant, scheitern sie meist an veralteten Technologien und Infrastrukturen sowie voneinander getrennten Datensilos. Richtige Entscheidungen, um neue Geschäftsmodelle schnell und flexibel einzuführen, erfordern aber fundierte Daten und eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit. SAP Intelligent Enterprise unterstützt Unternehmen bei der Transformation. Das Konzept beruht auf den zentralen Bausteinen Experience, Intelligence und Operations. Im Bereich Operations ermöglicht SAP S/4HANA die schnelle und integrierte Datenauswertung. Unterschiedliche SaaS-Lösungen wie C/4HANA adressieren die Kunden- und Mitarbeiter-Experience. Die Intelligenz bringt die SAP Cloud Platform (SCP) ins Spiel, die die Bereiche Experience und Operations miteinander verbindet. Das Konzept trifft die Erwartungen der Entscheider: Nahezu 90 Prozent halten die Integration aller Businessanwendungen im Unternehmen für relevant, knapp 80 Prozent die Verbesserung der Customer Experience für entscheidend. Mit 82 Prozent erhoffen sich insbesondere Businessentscheider positive Auswirkungen auf die Mitarbeiter-Experience und somit auf ihre Wahrnehmung als attraktiver Arbeitgeber bei potenziellen Bewerbern.

Die gesamte techconsult-Studie 2020 „Mit SAP zum intelligenten Unternehmen – Vision oder Wirklichkeit?“ können Sie kostenlos als PDF herunterladen.

Die Studie enthält:

  • Was intelligente Unternehmen auszeichnet
  • Was hinter dem Konzept „SAP Intelligent Enterprise“ steckt
  • Vor welchen Herausforderungen Unternehmen heute stehen und mit welchen Lösungen der „neuen SAP-Welt“ sie zukünftig planen
  • Mit welchen Strategien der Umstieg auf S/4HANA vollzogen wird
  • Wie Unternehmen von innovativen Technologien wie Künstliche Intelligenz und Internet-of-Things-Anwendungen profitieren wollen
  • Antworten darauf, welche Vorteile und Nutzen neue Technologien wie die SCP, S/4HANA, Customer Centricity und weitere SAP-SaaS-Lösungen bringen

techconsult-Studie 2020: „Mit SAP zum intelligenten Unternehmen – Vision oder Wirklichkeit?“

Hier finden Sie alles Wissenswerte über den Wandel zum intelligenten Unternehmen mithilfe der SAP-Softwarelösungen.

Die Studie wurde im März und April 2020 vom Analystenhaus techconsult im Auftrag von Lufthansa Industry Solutions (LHIND) durchgeführt. Befragt wurden IT- und Businessentscheider aus 307 Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern in Deutschland, die SAP-Lösungen bereits einsetzen oder deren zukünftigen Einsatz planen. Die Fragen beleuchten Status quo und Planungen des Einsatzes von SAP-Lösungen, die Erwartungen und Ängste der Unternehmen sowie deren Anforderungen an spezialisierte SAP-Dienstleister.

Die gesamten Ergebnisse sowie Vorteile und Nutzen der SAP-Technologien wie die SCP, S/4HANA, Customer Centricity und weiterer SaaS-Lösungen lesen Sie in der Studie. Die Studie steht Ihnen kostenlos zum Download zur Verfügung. Einige der wichtigsten Erkenntnisse sind im Folgenden vorab aufgeführt.

Welche Herausforderungen bremsen Unternehmen bei der S/4HANA-Transformation? (Top-5-Herausforderungen der IT-Entscheider. Basis: 156 IT-Entscheider, Mehrfachnennungen möglich)

Migration auf S/4HANA stellt Unternehmen vor große Herausforderungen

Kaum ein Unternehmen verfügt über ausreichende Kenntnisse, um eine Migration auf S/4HANA alleine durchzuführen. Der Hälfte der Unternehmen, die den Einsatz plant, fehlt das Know-how im eigenen Haus. Sie scheuen die S/4HANA-Transformation: Zum einen befürchten sie eine lange Umstellungszeit (42 Prozent). Zum anderen fehlen nach der Transformation Mitarbeiter mit ausreichenden Kenntnissen der neuen Funktionen (41 Prozent). Der Kostenfaktor spielt bei 42 Prozent ebenfalls eine entscheidende Rolle. Dennoch rechnet SAP damit, dass der Einsatz von S/4HANA in den nächsten Jahren stark zulegen dürfte. Entsprechend befürchten die Unternehmen einen Mangel an qualifizierten SAP-Beratern (29 Prozent).

Die Einsatzgrade wichtiger Lösungen für intelligente Unternehmen variieren. Was ist bereits im Einsatz und was in Planung? Basis: 250 IT-Entscheider

S/4HANA bereits vermehrt im Einsatz oder geplant, Analytics noch im Hintergrund

Die Bereitschaft der Unternehmen, in den nächsten Jahren den Weg hin zu einem intelligenten Unternehmen mit SAP-Lösungen zu beschreiten, ist eindeutig vorhanden. Einige Lösungen werden weiterhin ein Nischendasein fristen aber bei anderen zeichnet sich ein vermehrter Einsatz ab. So ist beispielsweise SAP S/4HANA bei 39 Prozent der großen und knapp einem Fünftel der kleineren Unternehmen bereits im produktiven Einsatz. Geplant ist ein weiterer deutlicher Anstieg innerhalb der nächsten Jahre – bei kleinen Unternehmen auf 76 Prozent, bei großen auf 69 Prozent. Beim Einsatz von Analytics-Lösungen sieht es noch anders aus: Nur 18 Prozent der kleinen Unternehmen verwenden die Business-Warehouse-Lösung von SAP, 39 Prozent planen dies in Zukunft und 26 Prozent sind überhaupt nicht an einem Einsatz interessiert.

Greenfield, Brownfield, Colorful: Welche Migrationsstrategie bevorzugen Unternehmen, die S/4HANA bereits haben oder den Einsatz planen? (Basis: 156 IT-Entscheider)

Auf der grünen Wiese: Welche Strategien bei der Migration dominieren

Die richtige Strategie spielt eine entscheidende Rolle bei der Migration auf S/4HANA. Hierfür bieten sich mit Greenfield oder Brownfield unterschiedliche Vorgehensweisen sowie mit Colorful eine Mischform an. 37 Prozent der Unternehmen, die den Einsatz von S/4HANA planen, setzen auf einen Greenfield-Ansatz und damit auf ein neues und zukunftssicheres System, das frei von Altlasten aufgesetzt wird. 34 Prozent entscheiden sich trotz vergleichsweise hoher Komplexität für die Mischform. Das geringste Risiko bei der Umstellung sowie für den Erhalt historischer Daten wählen 18 Prozent der Unternehmen mit der Brownfield-Strategie.

Der Umgang mit SAP-Applikationen stellt Unternehmen aller Größenordnungen vor Herausforderungen. (Basis: 250 IT-Entscheider, Anteil der Nennungen mit „sehr hohen“ und „hohen“ Herausforderungen)

Hoher Grad an Individualisierung und Anpassungen fordern Unternehmen heraus

Die Vernetzung von Geräten (IoT) sowie der Wandel von klassischen IT-Infrastrukturen hin zur Cloud-Infrastruktur sind Hürden, die Unternehmen bei der Transformation nehmen müssen. 53 Prozent der befragten Unternehmen macht der hohe Anpassungs- und Individualisierungsgrad der SAP-Systeme zu schaffen. Darüber hinaus fällt es ihnen schwer, sich von bisherigen Datensilos zugunsten einer einheitlichen Datenbasis und Datenmanagement trennen (50 Prozent) und somit eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit zuzulassen (50 Prozent).

Weitere Studienergebnisse zu diesen und weiteren Themen finden Sie in der techconsult-Studie 2020: „Mit SAP zum intelligenten Unternehmen – Vision oder Wirklichkeit?“. Die gesamte Studie steht hier zum kostenlosen Download im PDF-Format für Sie bereit.