Digitalisierung im HR-Management
Wie HR sich optimal auf die Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt einstellt

Veränderte wirtschaftliche Rahmenbedingung oder spontan eintretende Krisen wie die aktuelle Corona-Pandemie können schlagartig vieles ändern. Plötzlich werden Homeoffice, neue Formen der Zusammenarbeit, neue IT-Anwendungen und Plattformen oder weitere Digitalisierungsthemen zum Alltag im Unternehmen und der HR-Abteilung. Teilweise auch ad hoc, weil es schnell gehen muss, um arbeitsfähig zu bleiben.

Aber auch unabhängig von solchen Ereignissen beschleunigt sich der Strukturwandel der Arbeitswelt weltweit immer mehr und läutet eine Ära neuer Arbeitsorganisation ein. Neue Technologien, Globalisierung und demographischer Wandel verändern die Arbeitswelt drastisch. Mit ihnen einher gehen sich schnell weiterentwickelnde New-Work-Anforderungen, bei denen sich Unternehmen nicht abhängen lassen sollten, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Gerade für Personalabteilungen mit ihren vielen sensiblen Daten, Prozessen und hohen Sicherheitsanforderungen ist dies manchmal nicht ganz leicht und viele hinken bei der Digitalisierung noch hinterher. Dabei lässt sich mit den richtigen HR-Tools, den passenden digitalen HR-Prozessen und elektronischen Akten, einer optimal auf die Unternehmensbedürfnisse abgestimmten Systemarchitektur oder auch einer Cloud-Anbindung wertvolle Zeit und bares Geld sparen. Und mittels Employee oder Management Self Services sowie Collaboration-Tools kann die Zusammenarbeit trotz Homeoffice oder anderen remote Arbeitsformen reibungslos und sogar deutlich beschleunigt laufen.

Wir zeigen Ihnen, worauf es in Zeiten der digitalen Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft für den Bereich Human Resources ankommt und welche Technologien zukunftsweisen sind.

Mit Digitalisierung und den richtigen Tools die HR-Abteilung entlasten und Kosten sparen

Große Pain Points im Personalmanagement sind Zeitmangel, War for Talents, Überbürokratisierung und noch nicht ausgeschöpfte Digitalisierungspotenziale. Häufig sind in der HR-Arbeit noch viele Papierdokumente im Umlauf und erzeugen große manuelle Bearbeitungs- und Ablageaufwände. Oder es sind unterschiedliche HR-Programme im Einsatz, die ohne Verknüpfung nebeneinander herlaufen, ergänzt durch Listen und Auswertungen in Excel-Dateien. Dies blockiert eine durchgängige und medienbruchfreie Arbeit und verhindert Transparenz und Effizienz. Zudem können Informationsdefizite entstehen und gleichzeitig werden wichtige personelle Ressourcen gebunden, die den HR-Managern ebenso, wie den Fach- und Führungskräften für ihre eigentlichen Aufgaben fehlen.

Auch für Homeoffice und Co. sind noch nicht alle Unternehmen in ihrem HR-Bereich optimal gerüstet und bieten ihren Mitarbeitern von extern noch keinen umfangreichen Zugriff auf ihre Arbeitsmittel, Programme und Tools und die relevanten Informationen.

Damit HR-Mitarbeiter den Anforderungen der neuen Arbeitswelt gerecht werden können, müssen sie von zeitfressenden, rein repetitiven, administrativen Aufgaben entlastet werden und benötigen die richtige Infrastruktur. Mit der Automatisierung, Optimierung und Standardisierung der vorhandenen HR-Prozesse schaffen wir langwierige, manuelle Tätigkeiten weitest gehend ab.

Mit Hilfe passgenauer digitaler Prozesse kann Ihre Personalabteilung viel effizienter und schneller agieren. Simple administrative Aufgaben werden reduziert und durch wertschöpfende Tätigkeiten ersetzt. Langwierige und fehleranfällige Verwaltungsprozesse werden dank Automatisierung deutlich präziser, schneller und auch die Qualität lässt sich merklich erhöhen.

Hierdurch können Unternehmen viel Zeit und bares Geld sparen. Um nur einen kleinen Bereich zu nennen: Allein durch elektronische Gehalts- oder Reisekostenabrechnungen können beispielsweise in kurzer Zeit massiv Portokosten reduziert werden.

Zu hebende Potenziale für HR-Abteilungen:

  • Effiziente Personalprozesse, optimierte Abläufe und Auslagerung zeitraubender Routineaufgaben an HR-Software-Lösungen
  • Mehr Zeit und Freiraum für Ihre HR-Abteilung zur Betreuung der Mitarbeiter und für die Entwicklung neuer HR-Konzepte
  • Schnellere und einfacherer Prozesse für die HR sowie optimierte Services für die Belegschaft und das Management durch Self Services
  • Mehr Transparenz rund ums Personal und für die Mitarbeiter selbst
  • Einfachere Kommunikation mit Behörden
  • Unterstützung bei strategischen Entscheidungen
  • Geringere Materialkosten und sehr gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis
  • Verbesserung von Kommunikation und Collaboration

Digital HR

Großes Optimierungspotenzial dank Digitalisierung

Hier finden Sie eine Auswahl von Themenfeldern, die aktuell viele Personalabteilungen beschäftigen und deren Digitalisierung deutliche Einsparungen in händischen Aufwänden, Bearbeitungszeiten und Kosten verspricht:

Einführung der digitalen Personalakte – manuelle Aufgaben reduzieren und zentrale Verfügbarkeit schaffen

Ein Großteil der Arbeitszeit fließt in der Personalabteilung immer noch in administrative Aufgaben, genauer gesagt: das Suchen, Finden, Bearbeiten und Ablegen von Papierdokumenten. So enthält allein die Personalakte nur eines Mitarbeiters in der Regel zwischen 30 und 50 einzelne Dokumente. Hinzu kommt, dass die IT-Systeme im HR-Bereich häufig historisch gewachsen und ohne integrierte Lösungen im Einsatz sind. So nutzen viele bisher nur die elementare Stammdatenverwaltung zur Sicherstellung des Gehaltslaufs. Oder haben eine diverse Lösungslandschaft mit unterschiedlichen Tools und Prozessen im Einsatz. Ein Austausch zwischen den Lösungen fehlt aber.

Die digitale Personalakte schafft hier Abhilfe: Mit nur einem Klick sind Mitarbeiterdaten und Dokumente jederzeit zugänglich. Elektronische Personalakten werden oft aus unterschiedlichsten Systemen gespeist und umfassen dabei alle Daten, die für das Arbeitsverhältnis relevant sind. Das fängt mit Bewerbungsunterlagen, dem Arbeitsvertrag, Angaben zur Sozialversicherung, Krankenkasse, und Steuerunterlagen an, geht über Personalfragebögen, Leistungsbeurteilungen und Fortbildungsmaßnahmen und hört bei Abmahnungen, Kündigungsschreiben und Arbeitszeugnissen auf.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der richtigen IT-Lösung Ihre administrativen Prozesse optimieren: Durch intelligente und einfache Handhabung können Sie Ihre Arbeitsabläufe beschleunigen und damit einen beträchtlichen Zeitgewinn erzielen.

Umstellung auf elektronische Gehaltsabrechnungen – schnell Kosten senken und Aufwand reduzieren

HR-Prozesse wandeln sich mit der veränderten Arbeitswelt. Individualität, Mobilität und Vernetzung lösen zunehmend die gewohnten Arbeitsmodelle ab. Mitarbeiter und Unternehmen müssen und wollen flexibler werden.

Dazu gehört auch die Erstellung und der Versand der Lohnabrechnungen, die nicht mehr physisch mit der Post verschickt werden, sondern von dem Mitarbeiter in einem eigenen, individuellen Postfach weltweit abrufbar, elektronisch speicher- oder auch noch ausdruckbar sind.

Auch alle anderen Dokumente können dem Mitarbeiter elektronisch zur Verfügung gestellt werden, wie z.B. die Reisekostenabrechnung. Gerade hier den Papierprozess zu ersetzen beinhaltete ein großes Einsparpotenzial und eine erhebliche Prozessverbesserung.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit dem für Sie passenden digitalen Gehaltsabrechnungssystem, Aufwand, Zeit und Kosten sparen.

Implementierung von Employee Self Services und Management Self Services – Mitarbeiter einbinden und Prozesse verkürzen

Employee Self Service (ESS) sind sehr wichtig für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Denn die Prozesse haben sich verändert und der Mitarbeiter steht jetzt im Fokus. Er wird von der Personalabteilung nicht mehr nur verwaltet, sondern steht im Zentrum und will bei vielen Dingen eigenständig agieren und reagieren. Das heißt, die Rollen verschieben sich sehr stark von dem zentralistischen hin zu einem partizipativen Ansatz.

Die Mitarbeiter werden zunehmend in HR-Prozesse eingebunden. HR-Software-Lösungen beinhalten Employee-Self-Service-Portale für Mitarbeitende und Manager Self Services (MSS) für Vorgesetzte. Hierüber können Mitarbeiter manchen Personalprozess selbst managen, der früher HR oblag. Zum Beispiel können sie ihre personalbezogenen Daten selbst anlegen, pflegen oder Urlaubs-Genehmigungsprozesse starten, sich über Weiterbildungsmöglichkeiten informieren und anmelden.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie ESS- und MSS-Systeme sinnvoll in Ihre Prozesse und Systemlandschaft einbinden können.

Lösungen für mobiles Arbeiten – flexible Arbeitsmöglichkeiten von überall aus schaffen

New Work, Homeoffice und Digitalisierung sind in vielen Unternehmen jetzt Alltag. Führungskräfte und auch die Personalabteilungen sind besonders gefragt, die Mitarbeiter bei der Gestaltung mobiler Arbeit zu unterstützen sowie die Einführung dafür notwendiger Tools voranzutreiben. Es bedarf zudem klarer Regelungen für das Remote-Arbeiten, moderner Plattformen und IT-Infrastruktur, um den Mitarbeitern sicheren Zugriff auf alle relevanten Informationen und Dokumente gewähren zu können.

Statt persönlicher Meetings stehen Tools für Chats, Videocalls sowie Videokonferenz- und Webinartechnologie hoch im Kurs. Ebenso Tools und Plattformen, die gemeinsames kollaboratives Arbeiten an Dokumenten und Projekten in einfacher und gut strukturierter Form ermöglichen. Flexible Arbeitsmöglichkeiten – auch zu flexiblen Zeiten – können die Produktivität von Mitarbeitern und ihre Jobzufriedenheit steigern und gleichzeitig Krankheitszeiten oder den Wechsel des Arbeitgebers deutlich reduzieren.

Wir zeigen Ihnen, mit welcher Infrastruktur Ihre HR-Abteilung noch besser den Weg ins New Work findet und welche Themen aus dem HR-Bereich für das gesamte Unternehmen angestoßen werden sollten.

Können wir Sie unterstützen?

Wichtige Themen und Fragestellungen bei der HR-Digitalisierung

Welche Prozesse und Dokumente sollten digital werden, welche noch nicht? Sollte auf eine umfassende Human-Capital-Management-Plattform (HCM) gesetzt werden oder passt eine Best-of-Breed-Architektur besser, die sich aus separaten Lösungen für jeden Aufgabenbereich zusammensetzt? Geht es in die Cloud, bleibt man bei On-Premise oder wo passen welche hybriden Lösungen? All diese und viele weitere Themen müssen betrachtet werden, wenn es darum geht, eine maßgeschneiderte IT-Infrastruktur für den HR-Bereich zu entwickeln. Hier eine kleine Auswahl relevanter Themen:

Wie nicht anders zu erwarten: Auch im Human Ressource Management hat an vielen Stellen das gute alte Papier ausgedient. Denn die Vorteile des papierlosen Büros liegen ganz klar auf der Hand und verstärken die Digitalisierungsinitiativen im Geschäftsleben deutlich:

  1. Druckkosten und Material werden drastisch reduziert.
  2. Dokumente liegen digital vor und sind durch Backups gesichert.
  3. Rund um die Uhr und von überall auf der Welt kann innerhalb weniger Sekunden auf relevante Daten zugegriffen werden.
  4. Der Bedarf an Büro- und Lagerraum reduziert sich deutlich durch die Einsparung von Aktenschränken zur Papierablage.
  5. Arbeitskosten werden gespart: bearbeiten, ablegen, suchen, finden – digital ist alles nur wenige Mouseklicks entfernt.
  6. Vertrauliche Informationen können digital gut vor unbefugtem Zugriff geschützt werden.
  7. Die Compliance kann einfacher umgesetzt werden.

Auch viele HR-Abteilungen suchen den Weg in die Cloud. Da es gerade im HR an vielen Stellen um sensible Daten geht, spielen Governance, Datenschutz und Zugriffsrechte hier eine besonders große Rolle. Die Wahl der richtigen Technologie ist eine entscheidende Grundlage für die Digitalisierung der HR. Beobachtet man den Markt für HR-Technologie, sieht man, dass dieser zunehmend unübersichtlicher wird. Die entscheidende Frage ist jetzt nicht mehr nur: Welche Technologie verwende ich für welchen Prozess? Sie sollte viel mehr lauten: Welches Technologieportfolio schafft meinen Mitarbeitern und Managern den erwarteten Mehrwert und unterstützt sie optimal bei ihren eigentlichen Aufgaben?

In vielen Fällen zeigt sich, dass hybride Ansätze eine gute Lösung sind. Denn hybride IT-Lösungen stellen ein gutes Mittel dar, die Vorteile beider Welten zu nutzen. Herkömmliche IT-Komponenten und Elemente der Private bzw. Public Cloud werden dabei so kombiniert, dass geschäftliche und technologische Anforderungen optimal erfüllt werden. Der Fokus liegt darauf, neue Technologien zu integrieren, wenn diese benötigt werden. Gleichzeitig werden bewährte Systeme beibehalten, wenn diese sinnvoller sind.

Daten und Dokumente in einer hybriden IT-Umgebung zu verwalten bedeutet: Das Unternehmen vermeidet Datensilos, der Zugriff auf Dokumente bleibt einfach und sicher. Bestehendes muss nicht zwangsweise in die Cloud portiert werden. Und einzelne cloudbasierte Prozesse lassen sich gut mit den herkömmlichen Lösungen der Unternehmen verbinden. Es ist ein erster Einstieg in die Cloud-Welt, ohne gleich ganze IT-Ökosysteme auf den Kopf stellen zu müssen. Damit sind Unternehmen in der Lage, die Vorteile aus der Cloud mit ihren etablierten Systemen zu verbinden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Cloud Services.

In vielen Unternehmen ist SAP auch im HR-Bereich im Einsatz. Entweder die mittlerweile älteren Systeme wie SAP R/3 oder SAP Human Capital Management (HCM) oder die aktuellen SAP SuccessFactors, die moderne Oberflächen, einfache Bedienung und zahlreiche vordefinierte Inhalte und Prozesse bieten.

Gerade Unternehmen mit Altsystemen stehen durch die von SAP angekündigte Einstellung des Maintenance Supports für die SAP Business Suite 7 vor der Frage: Was tun mit dem alten SAP-HR-System? Macht eine Migration Sinn, was ist dabei zu beachten, welche Vor- und Nachteile bietet welche Lösung?

Bei all diesen Fragen beraten und begleiten wir Sie gern, denn wir haben viele SAP-Experten an Bord, die sich auf die unterschiedlichen HR-Lösungen spezialisiert haben. Vorab sei aber schon mal gesagt: Unternehmen müssen auch in der SAP-Welt nicht sofort komplett migrieren. Sollen beispielsweise die Themen Vergütung, Abrechnung und Stammdaten noch On-Premise weiterbetrieben werden, ist dies mit einem hybriden Ansatz durchaus möglich. Ergänzt werden können sie dann um diejenigen Prozesse aus der Cloud-Variante SAP SuccessFactors, die dem Unternehmen den größten Nutzen und den besten Return on Investment (ROI) bringen.

Unsere Leistungen speziell im SAP-Bereich:

  • Erweiterung von SAP-Bestandssystemen wie Personaladministration (PA), Personalabrechnung (PY), Organisationsmanagement (OM)
  • Migration von Altsystemen wie SAP R/3 oder auch SAP HCM auf SAP SuccessFactors
  • Neueinführung von SAP SuccessFactors
  • Implementierung von On-Premise, Cloud oder hybriden Lösungen
  • Anbindung andere Plattformen und Tools an die HR-SAP-Welt

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren SAP Services.

SAP Business Suite 7 – Wartungsende und langer Support für Nachfolger S/4HANA

Der Zeitpunkt, zu dem SAP die Wartung für seine Business Suite 7 einstellen wird, steht bereits fest. Die alten Systeme können zwar auch darüber hinaus betrieben werden, aber es wird – spätestens nach Beendigung der Extended-Wartung – keine Updates, Sicherheitspatches oder neuen Features mehr geben. Unternehmen sollten also nicht zu lange warten, bis sie sich mit der Thematik von Systemupdates und Migrationen beschäftigen – noch ist genügend Zeit für eine gute Planung:

Denn: Das ursprünglich für Ende 2025 angekündigte Mainstream-Wartungsende für die SAP Business Suite 7 wird bis Ende 2027 verlängert. Eine optionale Extended-Wartung ist darüber hinaus noch bis Ende 2030 möglich.

Damit ermöglicht SAP seinen Kunden sowohl höhere Investitionssicherheit als auch eine langfristigere Planung für den Umstieg auf das Nachfolgeprodukt S/4HANA. Für diese Lösung gibt SAP sogar eine Wartungszusage für rund 20 Jahre, genauer bis mindestens Ende 2040.

Wir sind SAP Silver Partner

Logo - SAP Silver Partner

Bereits seit 1997 besteht eine enge strategische Partnerschaft von Lufthansa Industry Solutions mit SAP. Seitdem wurden viele erfolgreiche Projekte umgesetzt und das über alle Branchen hinweg für mittelständische Kunden bis hin zu Großkonzernen. Mit unseren zertifizierten SAP-Spezialisten für SAP SuccessFactors, S/4 HANA, die HANA Plattform sowie für alle Module betreuen wir von der Planung über die Einführung bis zum Betrieb alle Phasen von SAP-IT-Projekten.

So könnte eine mögliche Zielarchitektur für den HR-Bereich aussehen: Zum Abbilden der einzelnen Themenfelder wie „digitale Personalakte“ bis „Zeugniserstellung“ sind unterschiedliche Applikationen im Einsatz. Diese sind sinnvoll über Schnittstellen miteinander vernetzt und an SAP SuccessFactors angebunden, um die Teile dieser Plattform nutzen zu können, die für das Unternehmen den größten Mehrwert bieten. SAP SuccessFactors und das Intranet sind ebenfalls miteinander verbunden, wobei von den unterschiedlichen Systemen aus auf die jeweils relevanten HR-Tools und Prozesse zugegriffen werden kann. Und dies natürlich sowohl vom Desktop-Rechner, als auch von mobilen Endgeräten.

  • Digitale Personalakte: Die digitale Personalakte ist die elektronische Form der Personalakte. Statt in Papierform, verwalten und speichern Sie alle Mitarbeiterdaten sowie -dokumente mithilfe einer Software digital und haben von verschiedensten Orten einfachen Zugriff darauf.
  • Prozessmanagement: Über ein zentrales Portal bearbeiten, designen und steuern Sie Prozesse jeder Art. Sie machen den aktuellen Stand jederzeit für alle Beteiligten einsehbar. So verkürzen sich die Laufzeiten dank Transparenz und automatischer Reminder.
  • Dokumentenerzeugung: Eine komplette Digitalisierung von HR-Prozessen in Verbindung mit einer integrierten Dokumentenerzeugung beschleunigt alle administrativen Schritte, schafft Transparenz und gestaltet Abläufe effizienter.
  • HR-Document-Box: Mit der HR-Document-Box stellen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Dokumente im sicheren Online-Datenraum zur Verfügung. Über ein Onlineportal können Mitarbeiter ihre Unterlagen jederzeit mit allen Endgeräten (Desktop, Tablet, Smartphone) selbstständig einsehen, herunterladen oder ausdrucken.
  • Zeugnisprozess: Zeugnisse sind wichtige HR-Dokumente, bei deren Formulierung viele gesetzliche Vorgaben einzuhalten sind. Mit dem Zeugnisgenerator zur Erstellung von rechtlich einwandfreien Zeugnissen lässt sich die Beurteilung von Mitarbeitern schneller händeln und der Aufwand enorm reduzieren. So entsteht in kurzer Zeit ein hochwertiges, individuelles Arbeitszeugnis.
  • Reporting und Analysen: Analysen können Sie in jeden HR-Prozess integrieren: Angefangen bei Realtime- Auswertungen über Kennzahlen-Netzwerke, bis hin zu Frühwarnsystemen und vorausschauenden Analysen. Wir entwickeln Möglichkeiten, um Antrieb, Vorlieben und Verhaltensweisen Ihrer Mitarbeiter besser zu verstehen und zu analysieren.
  • SAP SuccessFactors: SuccessFactors bietet die weltweit führende Komplettlösung für Human-Capital-Management (HCM) in der Cloud. Ihre verschiedene Module bilden alle Bereiche des HCM ab.
  • Intranet: Das interne Netzwerk Ihrer Firma, auf das in der Regel nur die Mitarbeiter Zugriff haben und wo interne Kommunikation und Austausch stattfindet.

Unsere Leistungen

Optimale Systeme und digitale Prozesse für Ihre HR

Wir unterstützen Sie bei allen Aspekten der strategischen Ausrichtung Ihrer HR-Systemlandschaft und IT-Architektur und begleiten Sie bei der gesamten Transformation Ihrer HR-IT. Dabei erstellen wir mit Ihnen die für Ihr Unternehmen passende digitale HR-Roadmap und adressieren dabei sämtliche HR-Themen wie die klassische Zeitwirtschaft, Employee und Management Self Services, mobile Apps, detaillierte Personalbedarfsermittlung, anspruchsvolle Einsatzplanung oder strategische Kapazitäts- und Bedarfsplanung. Gemeinsam identifizieren wir die geeigneten Software-Anbieter oder beraten Sie zur Frage „Cloud, On-Premise oder hybride Lösungen für die HR?“

  • IT-Beratung und Strategieentwicklung im Bereich HR-IT-Prozessmanagement, Systemarchitektur und Technologien
  • Design, Optimierung, Entwicklung und Umsetzung Ihrer individuellen Anforderungen bei der Digitalisierung und Automatisierung Ihrer HR-Prozesse und -Services
  • Leitung und Durchführung von Implementierungs-, Migrations- und Optimierungsprojekten im HR-IT-Umfeld
  • Identifikation der für die Anforderungen geeigneten HR-IT-Softwareanbieter, Plattformen, Cloud Services und Archivsysteme
  • Schnittstellenmanagement und Betrieb von Applikationen, Lösungen und Systemlandschaften für Human Ressources
  • Spezialkompetenz SAP: Umfassende Beratung für SAP HCM, SuccessFactors
  • Einführung und Anpassung von Workforce Management Systemen (Zeitwirtschaft, Self Services, mobile Apps, Personalbedarfsermittlung)
  • Beratung, Einführung und Anpassung in Bezug auf Ihr Dokumentenmanagement

Können wir Sie unterstützen?

Unser Kundenkreis

Wir unterstützen die unterschiedlichsten Unternehmen und ihr HR-Management:

  • HR-Bereiche von kleinen und mittelständischen Unternehmen bis hin zum weltweit agierenden Großkonzern
  • Unternehmen aller Branchen 

Unsere Stärken

Wir stehen für:

  • jahrelange Erfahrung in der HR-IT
  • erfolgreiche Umsetzung von Transformationsprojekten in diversen Unternehmen

Wir bieten Ihnen:

  • produktunabhängige Beratung mit dem Backgroundwissen eines Groß-Konzerns und vielen externen Kunden – auch aus dem Mittelstand
  • Lösungen für weitere IT-Herausforderungen
  • Unterstützung bei Problemen in Infrastruktur, Software und Strategie

Unsere Vorgehensweise bei der Digitalisierung Ihres Personalmanagements

Wir begleiten Sie vom Anfang bis zum Ende Ihrer Digitalisierungsprojekte und auch darüber hinaus. Vom kleinen Test-Konzept über die Implementierung simpler Applikationen bis hin zur Erweiterung von komplexen IT-Lösungen oder der Realisierung von Großprojekten. Gern arbeiten wir dabei auch agil, um für Sie schnellstmöglich erste Mehrwerte und Zwischenerfolge zu erzielen, am Ende die für Ihre Anforderungen beste Lösung realisiert zu haben und dabei gleichzeitig flexibel auf Ihre Anforderungen eingehen zu können.

  • Bestandsaufnahme / digitaler Reifegrad: Mit welcher Infrastruktur und mit welchen Systemen arbeitet die HR-Abteilung? Welche Schwachstellen gibt es? Wie sind Ihre Prozesse und welche Anforderungen stellen Sie an Ihr zukünftiges System?
  • Konzeption und Ablaufplan: Gemeinsam mit der HR-Abteilung entwickeln wir das maßgeschneiderte System und definieren die Umsetzung in die Praxis.
  • Umsetzung: Wir bauen die neuen Systeme auf, migrieren oder erweitern die Altsysteme, gestalten die Prozesse neu und setzten alles bei laufendem Betrieb sukzessive um.
  • Betrieb: Bei Bedarf übernehmen wir auch das Schnittstellenmanagement und den Betrieb der Applikationen und Systeme

 

 

Benötigen Sie Beratung oder Unterstützung bei digitalen Lösungen für Ihren HR-Bereich? Kontaktieren Sie uns gern.

Wir freuen uns, mehr über Ihre anstehenden Herausforderungen zu erfahren. Gemeinsam finden wir einen passenden Ansatz, die richtige Plattform und sinnvolle Anwendungen für Sie und entwickeln, implementieren und betreuen diese.

captcha