„Agilität ist kein Trend mehr.“

Demografischer Wandel, Customer Centricity und Cloudifizierung – wie Lufthansa Industry Solutions diesen Entwicklungen erfolgreich begegnet, erläutert Geschäftsführer Bernd Appel im Interview.

Herr Appel, viele IT-Dienstleister wuchsen im vergangenen Jahr zweistellig. 2019 rechnen viele mit geringerem Wachstum. Sie auch?

Wir werden auch dieses Jahr nach aktuellen Prognosen weiterwachsen. Denn die Wachstumstreiber des vergangenen Jahres sind nach wie vor aktuell – ob Künstliche Intelligenz, Data Analytics oder Security-Themen. Natürlich wird unsere Branche wie alle anderen von der Konjunktur beeinflusst. Kommt es aufgrund von Handelskriegen oder dem Brexit zu einer Rezession, wird das die Geschäfte von allen gleichermaßen beeinflussen. Ein Wachstumshemmer könnte außerdem der Fachkräftemangel sein.

Wobei Lufthansa Industry Solutions die Zahl der Mitarbeiter zuletzt ja auch überdurchschnittlich steigern konnte.

Ja, das stimmt. Wir selbst konnten bislang sehr erfolgreich Mitarbeiter rekrutieren. Das liegt vermutlich auch an der Besonderheit des Unternehmens: Lufthansa Industry Solutions hat mittelständische Strukturen, jedoch auch einen Konzern im Rücken. Dadurch können wir Mitarbeitern besonders viel Gestaltungsspielraum und Sicherheit zugleich bieten. Beides sind wichtige Faktoren in Zeiten des demografischen Wandels. Die Mitarbeiterbindung wird künftig noch stärker zum Erfolgsfaktor. Denn wer wachsen will, benötigt entsprechendes Personal und das brauchen alle.

Bernd Appel - Managing Director bei LHIND

Die Wachstumstreiber des vergangenen Jahres sind nach wie vor aktuell – ob Künstliche Intelligenz, Data Analytics oder Security-Themen.

Bernd Appel, Geschäftsführer Lufthansa Industry Solutions

Stichwort Customer Centricity. Spüren Sie, dass kundenzentrische Software verstärkt nachgefragt wird?

Wie sehr die Customer Experience in den Fokus rückt, ist branchenabhängig. Besonders in Industrien, die nah am Endkunden sind, wie die Automobilbranche, ist dies der Fall. Die Automobilindustrie kann sich ja nur Wettbewerbsvorteile sichern, wenn sie Customer Centricity betreibt. Und genau dafür nutzen Unternehmen verstärkt die technologischen Möglichkeiten. Beispielsweise helfen AR-Anwendungen Autohändlern, indem sich ihre Kunden damit leicht einen Neuwagen konfigurieren können.

Customer Experience war ja lange Zeit eher das Steckenpferd von Digitalagenturen weniger von IT-Dienstleistern.

Das stimmt. Wenn es um Projekte mit Fokus CX geht, haben Digitalagenturen oft einen entscheidenden Vorteil: Sie sind der direkte Ansprechpartner der Fachabteilung. Möchte das Marketing eine neue App umsetzen oder der Vertrieb das CRM modernisieren, ist ihre erste Adresse die Digitalagentur, mit der sie ohnehin schon zusammenarbeiten. Hat die Digitalagentur dann noch das entsprechende IT-Know-how an Bord, bekommt weder die eigene IT-Abteilung des Unternehmens, geschweige denn deren IT-Dienstleister, von dem Projekt etwas mit.

Wie kann eine IT-Beratung denn mithalten, wenn der Fachbereich immer mehr Projekte steuert?

Hier hilft der Wandel hin zu agilen Methoden. Agilität ist längst kein Trend mehr. Sie ist nicht mehr wegzudenken und für Kunden ein Entscheidungskriterium bei der Auftragsvergabe. Und als IT-Dienstleister haben wir den Vorteil, dass in unserer Branche agiles Arbeiten längst zum Alltag gehört.
In agilen Projekten und Organisationen ist die erste Frage: Wer ist der Product Owner? Das ist heute oft kein ITler mehr, sondern jemand aus dem Fachbereich. Er ist der Entscheider. Als Owner hat er das Budget und ist der Auftraggeber der internen IT und der Dienstleister. Das heißt: Er muss auch mehr über technologische Möglichkeiten und Sinnhaftigkeit des Projekts wissen. Kommen wir als Unterstützung ins Spiel, müssen wir gar keine Überzeugungsarbeit mehr leisten. Wir können direkt auf Augenhöhe in das Projekt einsteigen und es voranbringen, weil allen – Fachbereich, IT-Abteilung und Dienstleistern gleichermaßen – der Nutzen klar ist.

Agilität ist nicht mehr wegzudenken und für Kunden ein Entscheidungskriterium bei der Auftragsvergabe. Und als IT-Dienstleister haben wir den Vorteil, dass in unserer Branche agiles Arbeiten längst zum Alltag gehört.

Bernd Appel - Managing Director bei LHIND
Bernd Appel
Geschäftsführer Lufthansa Industry Solutions

Gibt es denn trotzdem noch Bereiche, in denen der Beratungsbedarf hoch ist?

Auf jeden Fall. Nehmen wir das Beispiel Cloud. Selbst wenn die Technologie grundsätzlich in den Unternehmen angekommen ist und jeder meint, sie verstanden zu haben, gibt es noch viele offene Punkte: Wie kann ich die Vorteile der Cloud bestmöglich nutzen? Welche Cloud-Strategie ist für mich die beste? Welche Daten sollte ich migrieren – welche nicht? Diese Fragen stellen sich viele Unternehmen, nicht zuletzt aufgrund der Cloudifizierungsstrategie von SAP. Und bei deren Beantwortung brauchen sie uns. Verbunden damit werden natürlich auch die Anforderungen an IT Security steigen, weil Unternehmen eben vieles in die Cloud verlagern.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die stetig wachsende Datenmenge. Unternehmen müssen gut überlegen, welche Daten sie extrahieren und zu nützlichen Informationen verarbeiten wollen. Hier helfen Experten im Bereich Data Analytics. Themen wie IT Security und Data Analytics bleiben aktuell und bekommen immer größere Relevanz. Daher gibt es in unserer Branche auch zukünftig genug zu tun.

Um die Website und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie hier.