LHIND SWM Suite ermöglicht effizientere Abfallwirtschaft

Smart Waste – Moderne Entsorgungslogistik mit digitalen Lösungen

Nachhaltigkeit ist in vielen Unternehmen eine große Herausforderung. Technologischer Fortschritt sowie digitale Lösungen können Prozesse vereinfachen und Abläufe optimieren. Speziell in der Entsorgungswirtschaft ist Smart Waste eine wegweisende Lösung, um verschiedene Herausforderungen zu meistern.

Die Entsorgungslogistik ist ein wesentlicher Bestandteil aller Gemeinschaften. Egal ob Dorf, Klein- oder Großstadt – sie trägt einen wichtigen Beitrag zum Stadtbild bei. Sei es durch die Abfallentsorgung im Bereich von Privathaushalten, von Unternehmen, Veranstaltungsorten bis hin zu den im öffentlichen Bereich aufgestellten Abfallbehältern. Durch das konstante Bevölkerungswachstum, gerade in den Metropolregionen, entsteht ein steigendes Abfallaufkommen, dass Unternehmen in der Entsorgungslogistik unter Druck setzt. Aber auch starke saisonale Schwankungen oder Mengenverlagerung – wie zuletzt durch die Pandemie und das völlig veränderte Konsum- und Arbeitsverhalten ausgelöst – bedeuten Herausforderungen für die Entsorger. Dazu kommen Personalengpässe – insbesondere bei Fahrer:innen – wodurch sich die Lage in der Branche weiter zuspitzt.

Definition: Was ist Smart Waste?

Smart Waste: Mit intelligenten Füllstandsensoren wird eine optimierte Route erstellt.
Leerfahrten kosten Zeit und Geld und gehören mit Smart-Waste-Lösungen der Vergangenheit an.

Smart Waste ist eine digitale Lösung für die konventionelle Entleerung von Entsorgungsbehältern. Auf Grundlage von Sensordaten, die den Füllstand überwachen, und weiteren Parametern, wie Fahrzeugdaten, wird eine effiziente und dynamische Tourenplanung durchgeführt. Durch die optimierten Routen sparen sich Entsorgungsunternehmen überflüssige Wege und senken somit ihre Kosten.

Kontakt für Fragen

Warum die Abfallwirtschaft zum Smart Waste Management werden muss

Digitalisierung und nachhaltige Entsorgung sind in der Abfallwirtschaft große Themen. Smart Waste Management kümmert sich um beide Aspekte und löst viele größer werdende Herausforderungen.

Gerade in der Zeit der Corona-Pandemie wurden Schwankungen in der Abfallwirtschaft ganz deutlich. Laut Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. gab es 2020 teils einen Zuwachs von 20 Prozent bei Glas und Leichtverpackungsabfällen aus Privathaushalten, während die Abfallmengen aus Gewerbe, Industrie und Handel mindestens stark rückläufig waren oder ganz ausblieben. Solche Schwankungen machen deutlich, wie wichtig eine moderne und flexible Entsorgungslogistik ist, um überfüllte Abfallbehälter sowie teilweise Leerfahren zu vermeiden.

Zusätzlich zu diesen zentralen Herausforderungen in der Entsorgungslogistik kommt es zunehmend zu Personalengpässen. Gerade im Bereich von qualifiziertem Personal mit entsprechender Fahrerlaubnis für Abfallfahrzeuge herrscht großer Bedarf, ebenso bei Nachwuchskräften im Allgemeinen. Darüber hinaus ist die Nachhaltigkeit, insbesondere die Umweltbelastung durch die Fahrzeuge, ein wesentlicher Aspekt, der in der Abfallwirtschaft weiter optimiert werden sollte.

Mithilfe intelligenter Sensortechnologie in Abfallbehältern und einer Smart Waste Management-Software und -Infrastruktur lassen sich Routen von Entsorgungsfahrzeugen und optimale Standorte für Entsorgungsbehälter effizient planen. Überfüllte Abfallcontainer sowie überflüssige Leerfahrten gehören damit der Vergangenheit an und die Systeme bieten noch weitere Vorteile. Lufthansa Industry Solutions (LHIND) ist Anbieter solch einer digitalen Lösung und betreut seine Kunden umfassend von der Bedarfsanalyse über die Auswahl der optimalen Komponenten und Endgeräte, die Systemimplementierung, Konfiguration sowie Anbindung an weitere Kundensysteme bis hin zum späteren Support und kundenindividuellen Weiterentwicklungen.

 

Zentrale Herausforderungen in der Entsorgungslogistik und wie Smart Waste helfen kann

Werden Abfallbehälter und Container nicht zum richtigen Zeitpunkt – also wenn sie gut gefüllt sind, aber noch nicht überlaufen – geleert, entstehen unnötige Aufwände, die ebenso unnötige Kosten verursachen:

Abfallbehälter werden nur zu einem Bruchteil gefüllt oder laufen über. Bei vollen Containern wird häufig weiterer Müll neben die Behälter platziert, der zusätzlich vom Entsorgungsteam beseitigt werden muss. Dies erhöht den Zeitaufwand für die Route teilweise erheblich und bedeutet bis zur Entsorgung ein unschönes Stadtbild.

Überflüssige Behälter und ungünstige Behälterstandorte sind ohne digitale Lösung deutlich schwieriger zu identifizieren. So bleiben sie meist zu lange Teil der Route und verursachen vermeidbare Kosten.

Fährt ein Abfallfahrzeug immer dieselbe Route, kommt es vermehrt zu nicht ausgelasteten oder sogar Leerfahrten und unnötigen Behälterbewegungen. Behälter, die nicht einmal bis zu Hälfte gefüllt sind, müssen nicht angefahren bzw. geleert werden. Unnötiger Zeitaufwand und Kosten fallen an.

Sammelplätze mit Flaschen-, Papier- und Altkleidercontainern sind ein wichtiger Bestandteil in der Entsorgungslogistik. Hier werden verschiedensten Abfälle in großen Mengen zusammengetragen. Überfüllte Container oder Leerfahrten sind damit ein großer Zeit- und Kostenaufwand.

Ein umfassendes Smart-Waste-Management-System kann hier Abhilfe schaffen durch Füllstandmessung in den Abfallbehältern und einer darauf basierenden dynamischen Routenplanung für die Leerungen. Zudem kann es wertvolle Daten liefern mit denen ineffiziente Containerstandorte optimiert werden.

Unnötige Fahrten, um Abfallbehälter zu leeren verursachen unnötige Umweltbelastungen, die mittels Smart Waste einfach und schnell reduziert werden:

Müllwagen sowie die Leerung der Abfallbehälter brauchen Zeit und nehmen Platz in Anspruch. Gerade in dicht besiedelten Metropolen mit engen und vollen Straßen staut sich der Verkehr gern hinter einem Fahrzeug des Abfallmanagements während der Tonnen- und Containerleerung. Werden unnötige Leerungen vorgenommen, entstehen unnötige Staus.

Der Fuhrpark einer Firma in der Entsorgungslogistik ist nicht nur groß, sondern auch laut. Nur teilausgelastete oder sogar Leerfahrten und überflüssige Kontrollfahrten verursachen somit vermeidbaren Lärm, der vor allem in Wohngebieten als besonders störend empfunden wird.

Durch längere Strecken und die unnötige Leerung von nur gering gefüllten Behältern stoßen die Fahrzeuge der Entsorgungslogistik zusätzlich CO² aus. Hinzu kommen die Abgase der Fahrzeuge, die sich bei der Behälterleerung hinter ihnen stauen. Eine optimierte Routenplanung kann dies deutlich reduzieren.

Im Smart Waste Management wird auf Transparenz, füllstandsoptimierte Leerungen und eine optimale und dynamische Routenplanung gesetzt. Dies reduziert Fahrten und daraus resultierende Staus, Lärmbelästigung und die Abgasbelastung.

Wie diverse andere Branchen auch, hat die Abfallwirtschaft mit einem Mangel an Arbeitskräften zu kämpfen. Gerade im Bereich von Fahrer:innen für die Entsorgungsfahrzeuge ist der Bedarf besonders groß, denn immer weniger Interessierte verfügen über die benötigte Fahrerlaubnis.

Durch den demografischen Wandel und den Mangel an Nachwuchskräften mit entsprechender Fahrerlaubnis gibt es immer weniger qualifizierte Mitarbeiter:innen, die als Fahrer:innen auf den Entsorgungsfahrzeugen eingesetzt werden können. Hierdurch entstehen Personalengpässe.

Weniger Fachpersonal hat überlastete Mitarbeiter:innen zur Folge. Unnötige Fahrten oder zusätzlicher Aufwand beim Einsammeln von Müll, der neben überfüllten Containern abgestellt wird, verschlimmern die Situation.

Um dem Mangel an Mitarbeiter:innen entgegenzuwirken werden bestmögliche Kandidaten eingearbeitet. Unerfahrene Mitarbeiter:innen benötigen allerdings deutlich mehr Zeit für etablierte Prozesse als erfahrene Fachkräfte.

Die Optimierung von Touren und Reduzierung noch nicht notwendiger Leerungsvorgänge durch eine Smart-Waste-Management-Lösung reduziert den Aufwand für die Mitarbeitenden deutlich. Hierdurch kann die Effizienz der Teams gesteigert werden.

Kundenzufriedenheit wird durch eine gute Betreuung definiert. Ohne digitale Lösungen entstehen mehr personelle Aufwände in der Entsorgungslogistik, wodurch längere Wartezeiten für Kunden entstehen. Dies kann sich negativ auf die Zufriedenheit auswirken.

Ohne digitale Smart-Waste-Lösung ist der Aufwand für das Bearbeiten von Reklamationen und Sonderanfragen besonders hoch. Alles muss manuell recherchiert, geprüft und zusammengetragen werden, um Anfragen beantworten zu können.

Auch in der Entsorgungslogistik werden die Ansprüche der Kunden zunehmend größer und die Bedarfe können sich zudem schnell und deutlich wandeln (z. B. anfallende Abfallmengen an unterschiedlichen Orten), wodurch ein größerer Aufwand in der Kundenbetreuung entsteht.

Wenn volle Behälter nicht geleert werden, folgt in vielen Fällen eine Reklamation, die mit viel manuellem Aufwand verbunden ist. Vor allem an unübersichtlichen und schwer zugänglichen Standorten kommt es häufiger zu einer Reklamation durch Anwohner.

Die Analyse eines Standortes, bei dem der Reklamationsrücklauf besonders hoch ist, verursacht einen großen manuellen Aufwand in der Verwaltung. Die häufigen Beschwerden kommen durch unübersichtliche und schwer zugängliche Standorte zustande, da die Container oftmals trotz Überfüllung nicht geleert werden.

Das Zusammentragen der Gründe einer Reklamation ist ebenso von hohem Aufwand geprägt, sodass die geringe Qualität eines Standorts, einer Route oder eines Containers nur schwer zu erkennen sind. Mit einer manuellen Zusammentragung ist das Erkennen von Mustern deutlich aufwendiger.

Da die Identifizierung und Erfassung von Reklamationen bei manuellen Prozessen sich schon als schwierig erweist, ist das Beseitigen der Reklamationsgründe eine mindestens genauso große Herausforderung. Ohne digitale Auswertungen lassen sich Optimierungen nur schwierig ableiten.

Smart Waste Collection mit der SWM Suite von Lufthansa Industry Solutions

Die Herausforderungen in der Entsorgungslogistik könnten vielfältiger nicht sein, doch mit einer Smart Waste Solution kann Abhilfe geschaffen werden. Die digitale Smart-Waste-Management-Lösung zur optimalen Steuerung der Entsorgungslogistik von LHIND besteht aus verschiedenen Komponenten.

Eine digitale Smart-Waste-Management-Lösung ermöglicht die optimale Steuerung der Entsorgungslogistik: Füllstandsbasierte Leerungen und optimierte Tourenplanung mit Standort- und Temperaturübermittlung sowie Asset-Management-Option uvm.

Kontakt für Fragen

Komponenten der SWM-Suite

Von der Hardware über die Software bis hin zur Internetanbindung sind alle Komponenten im Gesamtpaket enthalten; ebenso die Bedarfsanalyse und Implementierung der Lösung durch LHIND. Damit werden viele Anforderungen unserer Kunden bereits abgedeckt, aber auch individuelle Anpassungen, Erweiterungen oder auch Anbindungen an weitere Kundensysteme können wir auf Wunsch realisieren.

© SLOC GmbH

Intelligente Sensoren, die in den Abfallbehältnissen einfach und mit wenig Aufwand verbaut werden, liefern die relevanten Daten an die SWM-Suite. Dank KI-basierter Prognosemodelle muss nicht jeder Behälter zwingend mit Sensoren ausgerüstet werden, sodass der Total Cost of Ownership (TCO) im Vergleich zu anderen Lösungen geringer ist.

  • Mittels Ultraschall und Lichtsensorik ermitteln Sensoren die Füllstände der Abfallbehälter. Vorteil im Vergleich zum herkömmlichen Abfallcontainer ist, dass die IoT-Technologie den Füllstand kontinuierlich überwacht und übermittelt. Die intelligente Lichtsensorik funktioniert darüber hinaus auch bei offenen Behältern sowie bei geschlossenen, sodass sowohl Schuttmulden als auch einfache Mülltonnen mit der Technologie ausgestattet werden können. In Kombination ergibt sich eine sehr viel genauere Messung des Füllstandes unter den unterschiedlichen Voraussetzungen. Somit sind Verschmutzungen auch keine Herausforderung mehr für die Überwachung des Füllstands.
  • Zudem stellen sie Temperaturanstiege fest, die auf entstehende Brände hindeuten können und übermitteln diese Brandwarnungen an das zentrale Smart-Waste-Management-Portal oder je nach Regelung direkt an die Feuerwehr.
  • Die erfolgreiche Leerung registrieren die Sensoren anhand der Behälterbewegung in Kombination mit dem veränderten Füllstand.
  • Die Standortbestimmung und Positionsübermittlung erfolgen über interne Anwendungen.
  • Auch ihren Batteriestand übertragen die Geräte selbstständig für eine rechtzeitige Wartung. Durch den Einsatz von Batterien hoher Kapazität müssen die Batterien nur selten getauscht werden und ihre Lebenszeit beträgt in der Regel 5-10 Jahre (in Abhängigkeit von Übertragungsintervallen und der Netzqualität).
© SLOC GmbH

Die verschiedenen Komponenten des Systems tauschen in Echtzeit ihre Daten aus. So melden die Sensoren Füllstände und Co. an das Portal und dieses wiederum schickt beispielsweise optimierte Leerungs-Routen an die mobilen Endgeräte in den Entsorgungsfahrzeugen. Von dort aus werden Informationen wie der Zustand des Behälters oder Verschmutzung der Sammelstellen an das Portal zurückgespielt. Dazu steht ein entsprechender Dialog zur Verfügung.

  • Die Sensoren übermitteln ihre Daten über ein mobiles Netzwerk mit LTE-Cat-M oder NB-IoT (Narrowband-IoT) oder LoRa an die SWM-Suite als zentrale Erfassungs-, Analyse- und Steuerungseinheit.
  • Die eingesetzten mobilen Endgeräte (Tablets und Smartphones) und die Sensoren erhalten ihre Updates und Settings ”Over The Air”. So ist eine schnelle und kosteneffiziente Konfiguration und ständige Aktualität der Devices sichergestellt. Bei der Vielzahl zu erwartender Sensoren ist dieses Feature unabdingbar.
© SLOC GmbH

Für eine smarte Infrastruktur werden die Entsorgungsfahrzeuge mit mobilen Endgeräten (Tablets oder Smartphones) ausgestattet, die mit der zentralen SWM-Suite in Verbindung stehen. Sie erhalten relevante Informationen aus der Plattform wie beispielsweise die dynamisch nach Füllstand generierten Routen. Zudem nutzen die Mitarbeiter:innen sie, um während ihrer Leerungsrunden Reklamationen an die Plattform zu übermitteln.

  • Die App kann entweder auf bestehenden Devices ausgerollt werden oder es werden im Rahmen der Smart-Waste-Einführung neue Geräte angeschafft.
  • Das Device Management inkl. Rollout und Updates erfolgt zentral gesteuert.
© SLOC GmbH

In der webbasierten Smart-Waste-Management-Suite laufen alle Daten zusammen, um das gesamte Smart-Waste-System, alle Partner, Routen, Standorte, Füllstände, Assets, Auswertungen etc. übersichtlich und gesamtheitlich in einem System zu vereinen. Dies ist das Herzstück, in dem mittels KI optimierte Routen generiert und an die Kolleg:innen im Einsatz versendet, Füllstandprognosen erstellt, Sammelbehältnisse und -standorte optimiert und Reklamationen analysiert werden.

  • Die SWM-Suite ist ein einfaches, übersichtliches und leicht zu bedienendes, zentrales Verwaltungsportal zur Optimierung der Entsorgungslogistik. 
  • Daten aus der Außenorganisation werden in Echtzeit in das Cloud-basierte Softwaresystem eingespeist, dort automatisiert ausgewertet und geben im nächsten Schritt konkrete Informationen aus.

Mittels Schnittstellen können weitere Kundensysteme wie ERP-Systeme, externe Tourenplanungen oder Alarmsysteme (z. B. Brandmeldung via SMS) angebunden werden für eine smarte Gesamt-Entsorgungslogistik.

Funktionen und Features der SWM-Suite

Im webbasierten Portal laufen alle Informationen zusammen. Damit bietet es Ihnen und Ihren Mitarbeiter:innen einen vollständigen Überblick über Ihr gesamtes Smart Waste Management, hilft bei Analyse und Optimierung und trägt zur Entlastung der Mitarbeitenden in der Entsorgung vor Ort bei:

Kontakt für Fragen

Füllstandserfassung und -überwachung der dezentralen Abfallbehältnisse erfolgt mittels intelligenter Sensoren und wird im zentralen Steuerungsportal übersichtlich zusammengeführt.

Füllstandsprognosen mittels KI werden unter Einbeziehung von bisherigen Füllständen (Historie) und ihrer Entwicklung (Prognose) aber auch weiteren Informationen wie Wetter, veränderten Nutzerverhalten wie Homeoffice, Essen to go oder via Lieferservice die Füllstände der Abfallbehältnisse errechnet und in die Tourenplanung einbezogen.

Dynamische Routenplanung erfolgt automatisiert im System in Abhängigkeit der Füllstände und unter Berücksichtigung von Prognosemodellen zur Vermeidung überflüssiger Wege.

Durch ein umfassendes Bewertungs- und Monitoring-System bilden Sie mit der Plattform ein vielfältiges Risikomanagement über alle Stufen Ihrer Lieferkette hinweg ab.

Die Übertragung der optimierten Tour an das Tablet im Sammelfahrzeug erfolgt voll automatisch. Der Fahrer wird immer auf der optimalen Route, mittels Navigation, zu den zu leerenden Behältnissen geführt.

Visualisierung von Behälterstandorten und Routen auf übersichtlichen Karten

Mittels Navigationsfunktion werden die Fahrer:innen auf optimalem Weg zum nächsten Leerungsort geführt.

Im Logbuch wird die erfolgreiche Leerung durch Sensormeldungen in Echtzeit getrackt und übersichtlich dargestellt.

Ein geografisches Tracking von Fahrzeugen und Behältern ist möglich. Das erleichtert die Steuerung kann aber auch Basis für ein Asset Management sein oder beispielsweise in Kombination mit Warnmeldungen auf einen eventuellen Diebstahl von teuren Behältnissen oder Fahrzeugen hinweisen. Oder es hilft beim Auffinden von Behältern auf Firmengeländen o.ä.

Warnmeldungen werden z. B. bei Hinweisen auf Vandalismus verschickt oder bei möglichen Diebstählen, wenn Objekte sich außerhalb des für sie definierten Bereiches bewegen.

Erfassung von Temperaturanstiegen in Sammelbehältern und Ausgabe von Brandwarnungen sind dank der intelligenten Sensoren möglich. Sie erhöhen den Feuerschutz für Anwohner und Entsorger und ermöglichen eine frühzeitige Alarmierung der Feuerwehr.

Eine Übersicht und Informationen zu Sammelregionen sind im System hinterleg- und jederzeit einsehbar. Beispielsweise: Bestehen Einschränkungen hinsichtlich der Befahrbarkeit in bestimmten Gebieten

Eine komfortable Übersicht über die eigenen oder auch Sammelpartner-Fahrzeuge, ihre Nutzlast, Einsatzzeiten, Füllstände und Echtzeit-Standorte ist im Portal möglich.

Behälterauswertungen können manuell oder vom System automatisiert vorgenommen werden; basierend auf Informationen zu den smarten Behältern mit Standort, Füllstand, Füllstandsprognose, Temperaturwarnungen und sortierbar nach diversen Filtermöglichkeiten

Auswertungsoptionen und historische Daten zu Entleerungen und Mengen sind im Portal abrufbar.

Im System können Betriebsmittel, Fahrzeuge etc. zuverlässig und transparent verwaltet werden.

Ein individuell konfigurierbares Dashboard mit allen relevanten Daten auf einen Blick, wie beispielsweise Kennzahlen, Behälterwarnungen, Echtzeitmeldung von Leerungen steht zur übersichtlichen Steuerung im Portal zur Verfügung.

Vorteile der Smart-Waste-Lösung von LHIND

  • Optimierung der Entsorgungslogistik und Effizienzsteigerung durch Digitalisierung von Prozessen
  • Bedarfsgerechte Entleerung von Abfallbehältern
  • Gesamtüberblick über gesamte Sammelregion oder Einzelgebiete
  • Entlastung der Mitarbeiter:innen durch Reduktion unnötiger Fahrten
  • Reduzierung unnötiger Aufwände sowie Kosteneinsparungen
  • Reduktion von CO2-Emissionen
  • Steigerung der Entsorgungsqualität durch weniger überquellende Behältnisse und weniger Verschmutzung der Umgebung hierdurch
  • Zeitsparende Navigation der Fahrzeuge zu den Sammelstellen
  • Verringerung der Reklamationen
  • Transparente Füllstandsentwicklung je Sammelinsel
  • Zentrale Datenerfassung direkt im Portal
  • Effiziente Koordination von Sammelpartnern

Kontakt für Fragen

Unser Technologie-Partner SLOC

Bei der eingesetzten Sensortechnologie setzen wir auf die Lösungen unseres langjährigen Technologiepartners SLOC. SLOC entwickelt High Tech Devices für IoT Use Cases wie sie im Smart Waste Management eingesetzt werden und hat seinen Branchenfokus in der Abfallwirtschaft sowie Logistik und Industrie. LHIND bindet diese Technologie-Komponenten in das für den jeweiligen Kunden individuell entwickelte Setup ein, übernimmt die Konfiguration, Implementierung und Inbetriebnahme des Gesamtsystems, die Anbindung an weitere Kundensysteme etc.

Für wen ist die Smart-Waste-Lösung von LHIND relevant?

Nachhaltigkeit wird für viele Unternehmen und auch Player in der Entsorgungslogistik ein immer relevanteres Feld. Um hier die Nase vorn zu haben, gibt es die unterschiedlichsten Ansätze und Bedarfe für die eine Smart-Waste-Lösung:

digitalisieren und optimieren mit der SWM-Suite von LHIND ihre gesamte Entsorgungslogistik, stellen dank Transparenz, KI und mithilfe von Prognosemodellen auf bedarfsgerechte Leerung um, reduzieren Leerfahrten und überlaufende Sammelbehältnisse, verringern Aufwände ihrer Mitarbeiter:innen sowie den CO2-Ausstoß.

können Smart-Waste-Konzepte im Rahmen der digitalen Transformation und ihrer Entwicklung hin zur Smart City vorantreiben, damit spontanen Abfallschwankungen – wie gerade im Rahmen der Pandemie mit Homeoffice und völlig veränderten Konsumgewohnheiten erlebt – begegnen und auch den eigenen Abfall bedarfsgerecht abholen und entsorgen lassen. Vor allem für Stadtwerke ist das saubere Stadtbild ohne überfüllte Abfallcontainer von Vorteil, da sie im direkten Kundenkontakt stehen. Des Weiteren werden immer mehr platzsparende Unterflurcontainer erbaut, dessen Entleerung aufwendiger ist. Hier hat die automatische Füllstandsmessung einen besonders großen Nutzen.

erweitern ihr Portfolio indem sie ihren Kunden Abfallbehälter anbieten, in denen die smarte Sensorik bereits verbaut ist, sodass diese einfach, schnell und ohne Nachrüstkosten direkt an eine Smart-Waste-Infrastruktur und -Portallösung angebunden werden kann.

implementieren in ihren Entsorgungsbehältern und ihrer eigenen Entsorgungslogistik eine kleine, reduzierte Smart-Waste-Lösung, um mehr Transparenz über produzierte Abfallmengen oder ggf. weiterverkäufliche Restabfälle zu erhalten. Das steigert vor allem das Umweltbewusstsein und die Nachhaltigkeit des Unternehmens durch einen verringerten CO²-Ausstoß. Darüber hinaus wird die Cycle Economy verbessert und Kosten durch das Vermeiden von überflüssigen Strecken gemindert.

Anwendungsbeispiele: Vorteile von intelligenten Entsorgungsbehältern

Grafik mit Leistungsdaten für die Auswertung des Smart Waste Managements.
Die Nutzung von intelligenten Füllstandsensoren verbessert die Auslastung von Containern und Fahrzeugen in der Entsorgungslogistik.
  • Mehrerlöse durch nachweisbare Leistungen
  • Optimale Anpassungen der Behältervolumen
  • Optimale Leerungsintervalle bei saisonbedingten Schwankungen
  • Reklamationsgründe durch Hotspot-Analysen eliminieren
Die dynamische Route wird intuitiv in der Anwendung dargestellt.
Eine optimierte und dynamische Route für zur effizienteren Nutzung von Behältern und Fuhrpark.
  • Ineffiziente Standorte (Sammelplätze) evaluieren und optimieren
  • Kostenreduktion durch gezielten Einsatz des Fuhrparks
  • Reduktion manueller Abholanfragen
  • Bedarfsgerechte Leerung nach Füllstand
  • Reduzierung nicht ausgelasteter oder Leerfahrten
Überfüllte Glascontainer bieten keinen schönen Anblick.
Überfüllte Container gehören mit Smart Waste der Vergangenheit an.
  • Kostenreduktion durch Automatisierung da weniger Fahrzeuge benötigt werden
  • Aufwandsreduktion durch Vermeidung unnötiger Leerungen
  • Kostenreduktion durch optimale Containerauslastung
  • Kundenzufriedenheit durch nachhaltig saubereres Stadtbild
  • Erfassung und Meldung von Temperaturanstiegen zur Brandwarnung
  • Ermöglichen von rechtzeitigem Einschreiten der Feuerwehr
  • Verhinderung der Zerstörung teurer Abfallbehältnisse

Warum Lufthansa Industry Solutions und SLOC?

Als Dienstleister für IT-Beratung und Systemintegration gestaltet Lufthansa Industry Solutions den digitalen Wandel maßgeblich mit. Smart Waste und weitere Themen wie Big Data, Künstliche Intelligenz oder IT Security sind wichtige Säulen der Digitalisierung. Mit diesem Know-how, technischer Expertise und Erfahrungen aus der Entsorgungswirtschaft unterstützen die Expert:innen von LHIND Unternehmen in der Entsorgungslogistik bei der Einführung solcher Technologien. Unser Technologie-Partner SLOC ist ausgewiesener Experte für digitale Abfallwirtschaft und entwickelt für Smart Waste optimal geeignete Sensoren. So können wir unseren Kunden ein effizientes Gesamtsystem für Smart Waste bieten. Zudem ist dieses maßgeschneidert auf die jeweiligen Bedürfnisse anpassbar und erweiterbar. Und auch Schnittstellen zu weiteren Kundensystemen sind möglich.

Erfahren Sie mehr über Smart Waste Management für die Entsorgungslogistik

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Smart Waste Management in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden kann? Wir informieren und beraten Sie gern hinsichtlich der digitalen Lösungen für Ihr Unternehmen und finden sicherlich einen maßgeschneiderten Ansatz, um die Effizienz Ihrer Prozesse zu optimieren. Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular für eine unverbindliche Anfrage.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

captcha

FAQ

Smart Waste Management ist unabdingbar für Unternehmen aus der Entsorgungslogistik. Die bedarfsgerechte Entleerung von Abfallbehältern auf Grundlage einer dynamischen Tourenplanung ist der Grundstein für effizienteres Arbeiten in der Entsorgungswirtschaft und macht eine Stadt ein Stück mehr zur Smart City. Durch Smart Waste Management werden unnötige Fahrten eingespart, wodurch Unternehmen weniger Fahrzeuge und Mitarbeiter:innen einsetzen müssen. Daraus resultieren eine Kostenersparnis, höhere Kundenzufriedenheit und eine Verringerung des CO²-Ausstoßes. Darüber hinaus kann der Entsorger aufgrund gesammelter Daten entscheiden, ob er weitere Container an hochfrequentierten Stellen platziert, die Leerungsintervalle anpasst oder Standorte umlegt.