Lünendonk®-Studie 2020
Trotz Corona: Unternehmen wollen IT-Budget steigern

Die heute erschienene Lünendonk®-Studie zieht Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres und zeigt aktuelle Entwicklungen im IT-Markt auf. Im Fokus der Unternehmen steht dabei vor allem die Sicherheit.

Mindelheim/Norderstedt, 22. September 2020 – IT-Dienstleister in Deutschland konnten auch 2019 im Durchschnitt ein Wachstum verzeichnen. Das geht aus der heute erschienenen Lünendonk®-Studie 2020 „Der Markt für IT-Beratung und IT-Services in Deutschland“ hervor. Das Geschäft mit IT-Dienstleistungen entwickelte sich mit einem Zuwachs von 7,8 Prozent gegenüber 2018 laut Studie allerdings weniger stark als noch in den Vorjahren. So konnten die untersuchten IT-Unternehmen in den Geschäftsjahren 2018 und 2017 noch ein Wachstum von 11,9 Prozent bzw. 14,6 Prozent verzeichnen (siehe Lünendonk®-Studie 2019 und Lünendonk®-Studie 2018). Als Grund hierfür sehen die Studienautoren insbesondere die Unsicherheiten auf wirtschaftspolitischer Ebene, wie beispielsweise globale Handelskonflikte oder den Brexit, aber auch den Strukturwandel in der Automobilbranche.

Die Folgen der aktuellen Corona-Pandemie seien laut Studie nur bedingt abzusehen. Viele der Befragten sahen sich zum Zeitpunkt der Umfrage (Februar bis April) nicht imstande, eine konkrete Bewertung abzugeben. Die vorliegenden Ergebnisse deuten aber auf ein ausgeglichenes Bild hin: So mussten einige Projekte zwar verschoben oder gar abgebrochen werden, dem gegenüber rechnen 90 Prozent der IT-Dienstleister 2020 und 2021 jedoch mit einer verstärkten Nachfrage im Cloud-Bereich, etwa wenn es um die Verlagerung von On-Premise-Anwendungen geht.

Unternehmen investieren in stabile Strukturen

Ebenso prognostizieren die Studienteilnehmer bei der Modernisierung und Anpassung der IT-Landschaft eine konstante Nachfrage auf hohem Niveau. Die Absicht der Anwender, aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit, insbesondere in den Basisbetrieb und bestehende Systeme zu investieren, untermauert diese Prognose. Datensicherheit, IT-Lösungen und IT-Prozesse stehen für Anwenderunternehmen dabei an erster Stelle. Fast zwei Drittel aller Anwender wollen dafür ihr IT-Budget sogar aufstocken.

„Viele Unternehmen erkennen gerade in der aktuellen Situation, dass eine angemessene Digitalisierung von Prozessen dem Business mehr Stabilität und Flexibilität verleiht. Sowohl in Krisenzeiten als auch abseits der Ausnahmesituation. Sei es durch Collaboration-Tools, durch eine per IoT vernetzte Produktion oder auch im digitalen Austausch mit Partnern innerhalb der Supply Chain“, bewertet Heiko Packwitz, Chief Marketing & Communications Officer der Lufthansa Industry Solutions, die Absichten der Unternehmen.

Die Lünendonk®-Studie 2020 „Der Markt für IT-Beratung und IT-Service in Deutschland“ enthält aktuelle Zahlen, Daten und Analysen zum Markt der IT-Dienstleistungen. Für die Studie untersuchte das Marktforschungsunternehmen 76 IT-Dienstleister und befragte deren Entscheider sowie über 200 IT-Verantwortliche aus dem gehobenen Mittelstand, Großunternehmen und Konzernen. Ein wesentlicher Teil der Studie ist die Lünendonk®-Liste der Top 25 der IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland. Demnach gehört Lufthansa Industry Solutions zu den führenden IT-Beratungshäusern in Deutschland.

Lünendonk®-Studie 2020 „Der Markt für IT-Beratung und IT-Services in Deutschland“

Lesen Sie in dieser Studie, wie sich der Markt für IT-Dienstleistungen entwickelt und wie Unternehmen in Deutschland die Digitalisierung angehen.

Über Lufthansa Industry Solutions

Lufthansa Industry Solutions ist ein Dienstleistungsunternehmen für IT-Beratung und Systemintegration. Die Lufthansa-Tochter unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen. Die Kundenbasis umfasst sowohl Gesellschaften innerhalb des Lufthansa Konzerns als auch mehr als 200 Unternehmen in unterschiedlichen Branchen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Norderstedt beschäftigt über 2.100 Mitarbeiter an mehreren Niederlassungen in Deutschland, Albanien, der Schweiz und den USA.