Neues Windpulse-Release
Inspektionstool für Windenergieanlagen mit neuen Funktionen

Inspektionslösung Windpulse: Genauere Dokumentationen, effizientere Inspektionen

Das jüngste Release der Inspektionslösung für Windenergieanlagen aus der Produkt-Suite Windpulse ist da. Mit zwei neuen Features sorgt es für noch genauere Dokumentationen und effizientere Inspektionen.

Norderstedt, 26. April 2021 – Die neueste Version der Inspektionslösung für Windenergieanlagen aus der Produkt-Suite Windpulse ist jetzt erschienen. Betriebsführer, Betreiber, Servicedienstleister und Gutachter können Sollzustandsabweichungen ab sofort noch differenzierter festhalten und Compliance-konform in einer Mangeldatenbank dokumentieren. So lassen sich Prüfungen, Begehungen, Gutachten und andere Inspektionen an Windenergieanlagen nach den neuesten Richtlinien planen, durchführen und abschließen.

Detaillierte Komponentendarstellung, umfassende Mangelverfolgung

Im Kern stehen zwei Neuerungen: Durch einen Komponentenbaum können Elemente und Bauteile von Windenergieanlagen, wie etwa Rotorblätter oder das Fundament, nun in verschiedene Haupt- und Unterkomponenten gegliedert. Auch deren Aufbau in beliebige Beziehungen und Strukturen ist möglich. Die Lösung bietet eine Abbildung zum Beispiel nach RDS-PP und kann mehrere Knoten (WEA, OSS, etc.) parallel beinhalten.

Die Mangelverfolgung erlaubt außerdem, mögliche Schäden über die durchzuführende Checkliste an Komponenten zuzuweisen oder direkt über den Objekt-Komponentenbaum zu gehen. Die Mängel werden im Backoffice der Windenergieanlage zugeordnet und können jederzeit bearbeitet werden. Für Nutzer bedeutet das den Anfang einer digitalen Lebenslaufakte und damit höchste Sicherheit, wenn es darum geht, Berichte schnell nach aktuellen Compliance-Richtlinien zu erstellen.

Mobile Lösung für Wartung und Betrieb von Windenergieanlagen

Das Inspektionstool aus der Windpulse Produkt-Suite kombiniert ein bewährtes Vorgangsplanungstool mit einer iOS App. Im Browser werden Vorgänge geplant und über die mobile iOS App direkt an der Anlage durchgeführt. Das Ergebnis ist ein geteiltes Arbeiten auf der planerischen und der ausführenden Seite.

Die Lösung erleichtert die Planung von Vorgängen und ermöglicht die Zuweisung von Checklisten zu den spezifischen Windenergieanlagen-Typen. Auch Prüfer vor Ort können anhand der vorgegebenen notwendigen Prüfpunkte Kontrollen leichter durchführen und diese per einfachem Klick abschließen. Der große Vorteil: Dank der App können Anwender die Inspektion vollständig digital durchführen. Stift, Papier oder Kamera gehören also der Vergangenheit an.

„Die Inspektionslösung unserer Plattform Windpulse ist weit mehr als nur eine weitere App“, sagt Frank Hagemann, Product Owner Windpulse Inspektionstool bei Lufthansa Industry Solutions. „Sie optimiert und beschleunigt Inspektions- und Serviceprozesse deutlich, was nicht nur die Inspektion vor Ort erleichtert, sondern auch das Planen von Vorgängen.“ So lassen sich Prüfungen anhand der notwendigen vorgegebenen Prüfpunkte durchführen und per einfachem Klick abschließen. Checklisten können durch Betreiber den spezifischen Windenergieanlagen-Typen zugewiesen werden.

Im Laufe des Jahres sind weitere Funktionen für die Plattform Windpulse geplant, die den Funktionsumfang stetig erweitern. „Wir gehen so mit aller Erfahrung und Expertise in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess auf die Kundenanforderungen in einem stetig wachsenden Markt ein“, betont Frank Hagemann. Insbesondere die Analytics Services sollen künftig im Vordergrund stehen. Dabei werde der Fokus vor allem sowohl auf die Performance Analysen als auch auf die Visualisierung von Baugruppen, Komponenten und der dazugehörigen Schadensabbildung für die Mangelverfolgung gesetzt.

Über Lufthansa Industry Solutions

Lufthansa Industry Solutions ist ein Dienstleistungsunternehmen für IT-Beratung und Systemintegration. Die Lufthansa-Tochter unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen. Die Kundenbasis umfasst sowohl Gesellschaften innerhalb des Lufthansa Konzerns als auch mehr als 300 Unternehmen in unterschiedlichen Branchen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Norderstedt beschäftigt über 2.100 Mitarbeiter an mehreren Niederlassungen in Deutschland, Albanien, der Schweiz und den USA.