Lufthansa Industry Solutions auf der InnoTrans 2018
Verkehrsbetriebe spielen führende Rolle im Mobilitätsmix der Zukunft

Norderstedt, 18. September 2018 – Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) legt seit Jahren im In- und Ausland deutlich zu. Allein in Deutschland nutzten im Jahr 2017 laut dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) rund 10,4 Milliarden Fahrgäste öffentliche Verkehrsmittel - 140 Millionen mehr als in 2016. Ähnlich stark präsentiert sich das Segment Public Transport auf der InnoTrans 2018. Mit über 400 Ausstellern auf 22.000 Bruttoquadratmetern ist dieses Segment das drittgrößte auf der InnoTrans. Die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik findet vom 18. bis 21. September 2018 auf dem Berliner Messegelände statt. Der Stand der Lufthansa Industry Solutions ist in Halle 2.1, Stand 211.

Welche Rolle der ÖPNV in der Mobilität der Zukunft spielt und wie sich die Verkehrsunternehmen aufstellen müssen, erläutert Ralf Struckmeier, Vice President Logistics der Lufthansa Industry Solutions.

Digitalisierung, autonomes Fahren und E-Mobilität sind wichtige Treiber der Verkehrswende. Insbesondere autonomes Fahren wird den Mobilitätsmarkt insgesamt verändern. Welche Rolle nimmt hier der ÖPNV in Zukunft ein?

Das alte Schubladendenken – ÖPNV auf der einen, Individualverkehr auf der anderen Seite – greift nicht mehr. Vielmehr werden sich beide Bereiche verbinden. Der Kunde möchte sich nicht mehr auf ein Verkehrsmittel fixieren, sondern situationsbedingt die passende Wahl treffen. Das veränderte Mobilitätsverhalten wird dabei auch massiv durch die Digitalisierung beeinflusst. Apps und Smartphones können den Kunden helfen, das richtige Angebot zu finden. Hier sehe ich große Chancen für die Verkehrsbetriebe, eine führende Rolle in dem Mobilitätsmix der Zukunft zu spielen.

Wie müssen sich die Verkehrsbetriebe für die neuen Herausforderungen aufstellen?

Notwendig ist ein Umdenken: weg von der Bereitstellungslogik, hin zu einer kundenorientierten Perspektive. Die Kunden von morgen wollen individuell aus der gesamten Palette der Mobilitätsangebote wählen können, sie wollen alles aus einer Hand. Das heißt für die Verkehrsbetriebe, sie müssen ihren Kunden eine Plattform anbieten, auf der sie sich gleichzeitig informieren, buchen und abrechnen können. Und zwar über alle Mobilitätsangebote hinweg, also nicht nur für den öffentlichen Bus oder die Bahn, sondern auch für den Car-to-Go-Anbieter, dem Taxiservice oder dem autonom fahrenden Shuttledienst. Der ÖPNV wird zum übergreifenden, alles verbindenden Mobilitätsdienstleiter, der die Organisation dieser Dienste im Hintergrund gestaltet.

Die Verkehrsbetriebe müssen das stetig steigende Fahrgastaufkommen bewältigen, den individuellen Bedürfnissen der Kunden gerecht werden, nachhaltig und wirtschaftlich arbeiten und gleichzeitig die Weichen für die Zukunft stellen. Wie können sie diese Herausforderungen meistern?

Ich sehe diese Herausforderungen nicht im Widerspruch, sondern im Zusammenhang. Die Digitalisierung schafft zum einen neue Anforderungen, bietet aber gleichzeitig auch Hilfestellungen und Lösungen. Wichtig ist, dass niemand im Alleingang den Wandel schaffen kann. Vielmehr müssen sich die Unternehmen jetzt vernetzen und kooperieren. Dabei können unabhängige IT-Dienstleiter wie Lufthansa Industry Solutions mit Sachkunde, Branchenerfahrung und Prozess-Know-how unterstützen. So bieten wir für den multimodalen Personentransport mit der Patris Produktfamilie passgenaue IT-Lösungen an. Damit können Nahverkehrsunternehmen schon heute eine Gesamtsicht auf ihre Kunden erhalten, sie mit einer multimodalen Produktpalette ansprechen und alle Prozesse revisionssicher abbilden.

Über Lufthansa Industry Solutions

Lufthansa Industry Solutions ist ein Dienstleistungsunternehmen für IT-Beratung und Systemintegration. Die Lufthansa-Tochter unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen. Die Kundenbasis umfasst sowohl Gesellschaften innerhalb des Lufthansa Konzerns als auch mehr als 200 Unternehmen in unterschiedlichen Branchen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Norderstedt beschäftigt über 1.500 Mitarbeiter an mehreren Niederlassungen in Deutschland, der Schweiz und den USA.

Um die Website und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie hier.