Künstliche Intelligenz zum Mitmachen

ZF, Lufthansa Industry Solutions und Schülerforschungszentrum organisieren Aktionswoche für Schüler / Autonomes Fahren und Bilderkennungs-Projekt im Fokus

Friedrichshafen, 12. Februar 2018 – Wie fährt ein Auto von alleine? Und wie erkennt ein Algorithmus Zeichnungen? Diesen und anderen Fragen rund ums Thema Künstliche Intelligenz gehen 15 Schülerinnen und Schüler eine Woche lang im ZF Forum auf den Grund. Vom 12. bis 16. Februar bietet ZF zusammen mit Lufthansa Industry Solutions und dem Schülerforschungszentrum Schülern eine Aktionswoche unter dem Motto „Künstliche Intelligenz zum Mitmachen“.

In zwei Arbeitsgruppen – autonomes Fahren und fortschrittliche Bilderkennung – erlernen die Acht- bis Zwölftklässler zunächst Basiswissen zu Künstlicher Intelligenz und neuronalen Netzen. Anschließend setzen sie die frisch erworbene Theorie in die Praxis um. Dabei geht es in der einen Gruppe darum, ein Modellauto zusammenzubauen, einen Parcours zu bestimmen und Funktionen wie die Erkennung von Stoppschildern oder Abbiegen umzusetzen. Die andere Gruppe befasst sich damit, Bilder zu erkennen und zu klassifizieren. Im Zuge dessen programmieren die Schülerinnen und Schüler so genannte Perzeptronen – also vereinfachte künstliche neuronale Netze – und erlernen zudem, wie sich neuronale Netze unterscheiden.

Ihre Arbeitsergebnisse präsentieren beide Gruppen in einer Abschluss-Demo. Am Ende der Woche werden dann selbstgebaute und -programmierte Modellautos durch einen festgelegten Parcours navigieren, und Computer erkennen dank kluger Perzeptronen, was man ihnen vor die Linse hält. „Mit der Aktionswoche will ZF die Schülerinnen und Schüler für die Themen Technologie, IT und Künstliche Intelligenz interessieren und für die Möglichkeiten der Industrie begeistern“, erläutert Birgit Acker aus dem IT-Innovationsmanagement von ZF. Gemeinsam mit Dr. Marie-Luise Menzel , Consultant bei Lufthansa Industry Solutions, sowie Wolfgang Seyboldt, Leiter des Schülerforschungszentrums Friedrichshafen im ZF Forum, hat sie die Aktionswoche organisiert. „Und vielleicht ist unter den Teilnehmern ja schon der eine oder andere ZF-Ingenieur von morgen“, blickt Birgit Acker in die Zukunft.

Pressekontakt ZF Friedrichshafen:
Torsten Fiddelke, Wirtschafts- und Finanzkommunikation,
Telefon: +49 7541 77-7924, E-Mail: torsten.fiddelke@zf.com


ZF Friedrichshafen AG
ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. Das Unternehmen ist mit etwa 140.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in nahezu 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2017 hat ZF einen Umsatz von rund 36 Milliarden Euro erzielt (vorläufige Zahlen). Um auch künftig mit innovativen Produkten erfolgreich zu sein, wendet ZF jährlich mehr als sechs Prozent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf. ZF zählt zu den weltweit größten Automobilzulieferern.

ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln. Das Unternehmen verfolgt mit seinen Produkten eine Vision Zero, das Ziel einer Mobilität ohne Unfälle und Emissionen. Mit seinem umfangreichen Portfolio verbessert ZF Mobilität und Dienstleistungen nicht nur für Pkw, sondern auch für Nutzfahrzeuge und Industrietechnik-Anwendungen.

Weitere Presseinformationen sowie Bildmaterial finden Sie unter: www.zf.com

Über Lufthansa Industry Solutions

Lufthansa Industry Solutions ist ein Dienstleistungsunternehmen für IT-Beratung und Systemintegration. Die Lufthansa-Tochter unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen. Die Kundenbasis umfasst sowohl Gesellschaften innerhalb des Lufthansa Konzerns als auch mehr als 200 Unternehmen in unterschiedlichen Branchen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Norderstedt beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiter an mehreren Niederlassungen in Deutschland, der Schweiz und den USA.

Um die Website und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie hier.