Industrie 4.0: Branchen müssen voneinander lernen

Lufthansa Industry Solutions auf der Fachmesse transport logistic

Das Thema Industrie 4.0 kann nicht als rein technologische Herausforderung betrachtet werden, so das Fazit der Diskussionsrunde zum Thema Industrie 4.0 auf der Fachmesse transport logistic. Vielmehr müssten die Branchen voneinander lernen, der Mittelstand kooperieren und der einzelne Mensch auf die Reise in die Zukunft mitgenommen werden. „Industrie 4.0 ist erst einmal nur eine Vision für die Zukunftsfähigkeit von Wirtschaft und Gesellschaft“, betonte Dr. Holger Schlüter von Lufthansa Industry Solutions, der den Impulsvortrag zum Thema hielt. „Denn in Deutschland klafft eine Lücke von der funktionierenden Idee, die oft in Universitäten und Instituten entsteht, bis hin zur Produktreife.“ Die Entwicklungskosten seien hoch, das könnten sich weder Universitäten noch einzelne Unternehmen des Mittelstandes leisten.

Holger Schlüter bezog sich in seinem Vortrag insbesondere auf den Abschlussbericht des Arbeitskreises Industrie 4.0 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Ende April 2013 veröffentlicht wurde. Darin werden Handlungsfelder definiert, die auch die gesellschaftlichen Auswirkungen der digitalen Transformation benennen. Die rasanten Veränderungen der Arbeitswelt durch neue Technologien können nur durch einen gesamtgesellschaftlichen Prozess bewältigt werden. „Und durch ein vernünftiges Ideen- und Prozessmanagement in Unternehmen und branchenübergreifende Kooperationen“, so Schlüter. „Damit aus guten Ideen auch Innovationen werden können.

Um die Website und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie hier.