Nachgefragt: Lufthansa Industry Solutions auf der Hannover Messe
„Große Produktionsanlagen sind für Predictive Maintenance prädestiniert“

Erstmals in ihrer Geschichte findet die Hannover Messe pandemiebedingt als rein digitales Event statt. Unter dem Leitthema "Industrial Transformation" präsentieren Aussteller und Experten auf virtuellen Messeständen, in Videostreams und Chaträumen ihre Technologien und Ideen für die Fabriken, Energiesysteme und Lieferketten der Zukunft. Mit dabei ist auch Lufthansa Industry Solutions (LHIND), u.a. mit dem Thema Predictive Maintenance.

Norderstedt, 12. April 2021 – Wir haben bei Dr. Florian von der Hagen, Business Director der LHIND, nachgefragt, wie Industrie-Unternehmen von Predictive Maintenance profitieren können.

Was genau ist Predictive Maintenance?

Um es auf den Punkt zu bringen: Predictive Maintenance ist Ausfallvermeidung und Werterhalt bei Investitionsgütern aller Art durch vorausschauende anstelle reaktiver Instandhaltung. Parallel zum wertschöpfenden Betrieb wird durch das Sammeln und Verarbeiten aller verfügbaren Betriebsdaten permanent das Kostenoptimum aus Stillstandszeiten für Inspektion und Reparaturen gegenüber potenziellen Ausfallrisiken hergestellt. Das fängt bei der Betriebsbereitschaft aller Sensoren und Subsysteme an, geht über die Ersatzteilbevorratung bzw. -versorgung bis hin zur Dokumentation aller Maintenance-Prozesse und der korrekten Qualifikation des Wartungspersonals. In der digitalen Welt von Industrie 4.0 setzt Predictive Maintenance dies alles mittels Echtzeit-Verarbeitung der relevanten Daten durch eine proaktive, bedarfsgerechte Wartung zur Reduktion von Ausfallzeiten um.

Es geht also zum Beispiel nicht alleine um eine einzelne Maschine?

Nein, denn im Zuge der Digitalisierung sind die Prozesse komplexer und auch komplizierter geworden, weil in der Welt der „connected services“ alle Elemente der Wertschöpfung miteinander verbunden sind. Ein Produkt steht heute nicht mehr alleine für sich, sondern in einem kompletten Umfeld von Dienstleistungen, Services, Ersatzteilversorgung, Wartung und Reparatur, Betrieb, Verkauf und Vertrieb. Wir müssen, wenn wir einer Predictive Maintenance Rechnung tragen wollen, auch all diese umliegenden Faktoren mit einbeziehen und eine ganzheitliche Lösung anbieten. 

Wie lassen sich diese Unmengen an unterschiedlichen Daten zeitnah auswerten?

Hier helfen Algorithmen, Data-Analytik-Verfahren und Künstliche Intelligenz. Die Auswertung erfolgt teilweise noch durch Menschen, die darauf geschult sind, große Datenmengen zu verarbeiten. Ein Großteil der Analyse geschieht inzwischen aber automatisch auf digitalen und cloudbasierten Serviceplattformen.

Für welche Industrie-Betriebe ist Predictive Maintenance sinnvoll?

Predictive Maintenance ist immer dann sinnvoll, wenn hochwertige Investitionsgüter mit hohen Ausfallkosten betrieben werden. Das können Produktionsanlagen, Spezialmaschinen, Schiffe, Windkraftanlagen oder eben Flugzeuge sein. Solche Anlagen müssen rund um die Uhr sicher funktionieren und jeder Ausfall kostet im günstigsten Fall ein Vermögen, im ungünstigsten Menschenleben. Jede Wartung ist aufwändig und muss lange im Voraus geplant werden, um kostenintensive Ausfälle zu verhindern. Solche Anlagen sind prädestiniert für Predictive Maintenance. Wo früher primär Erfahrungswerte oder die Daten einzelner Maschinen angesetzt wurden, kann man heute global verfügbare Sensor- und Analysedaten zusammenfassen, um Industriegüter langfristig und vorausschauend im Kostenoptimum warten zu können.

„Predictive Maintenance ist immer dann sinnvoll, wenn hochwertige Investitionsgüter mit hohen Ausfallkosten betrieben werden.“

Dr. Florian von der Hagen
Business Director der LHIND

Ist die Digitalisierung in der Industrie schon so weit fortgeschritten, dass alle Daten, die man für die Analyse braucht, auch vorliegen?

Nein, lange noch nicht. Viele Anlagen haben zwar ein großes Sensorspektrum, die aber meistens in Leitständen zusammengefasst sind und noch lokal, stellenweise sogar analog ausgewertet werden. Die Daten werden zwar schon erfasst, sie sind aber noch nicht digitalisiert und sie können auch noch nicht gesammelt betrachtet werden. Auch wenn manche Industriebetriebe heute schon den vermeintlichen Schritt zur Industrie 4.0 gegangen sind, heißt das aber noch nicht, das alle Möglichkeiten voll ausgeschöpft werden. Da besteht noch ein großes Potenzial.

Was bietet LHIND ihren Kunden in diesem Bereich an?

Wir bieten für eine solche digitale Transformation der Maintenance sowohl IT-Beratung und -Services als auch IT-Lösungen zur automatischen Analyse der Daten an. Dabei arbeiten wir auf verschiedenen Ebenen. Dazu gehört erst einmal das Erfassen von Betriebsdaten, vorliegenden Unterlagen und Sensorinformationen. Das kann für Flugzeuge sein, für Windkraftanlagen, für Kreuzfahrtschiffe und natürlich auch für einen industriellen Betrieb und Investitionsgüter jeder Art. Auf der nächsten Stufe aggregieren wir all diese Daten auf digitalen Serviceplattformen und leiten daraus relevante Informationen ab. Mit Hilfe dieser Informationen wiederum können wir Aussagen treffen, welche Wartungsmaßnahmen vorausschauend getroffen werden können und direkt von der Plattform aus konkrete Wartungsmaßnahmen anstoßen und dokumentieren.

Gibt es konkrete Beispiele aus der Praxis?

Ich kann an dieser Stelle zwei Beispiele nennen. Wir bieten mit unserer Plattform Windpulse ein Angebot zur vorausschauenden Wartung für OEM, Betriebsführer, Betreiber und Servicedienstleister an, mit der wir den Betrieb der Windkraftanlagen sicherstellen und Wartungsereignisse vorhersagen und steuern können. Diese Lösung ist so aufgesetzt, dass wir damit auch jedes beliebig andere Investitionsgut handhaben können. Das zweite Beispiel kommt aus der Luftfahrtindustrie. Hier unterstützen wir mit verschiedensten Lösungen im Umfeld der „Maintenance, Repair and Overhaul“ den reibungslosen Betrieb von Flugzeugen und Flugzeugflotten zahlreicher Airlines. 

Virtueller Stand auf der Hannover Messe

Lufthansa Industry Solutions ist vom 12. bis 16. April mit einem virtuellen Stand auf der Hannover Messe vertreten und zeigt Lösungen zu Künstliche Intelligenz, Cloud und SAP. Der Vortrag „Platform Services für Predictive Maintenance“ von Dr. Florian von der Hagen ist am 14. April, 16:00 bis 16:30 Uhr.

Über Lufthansa Industry Solutions

Lufthansa Industry Solutions ist ein Dienstleistungsunternehmen für IT-Beratung und Systemintegration. Die Lufthansa-Tochter unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen. Die Kundenbasis umfasst sowohl Gesellschaften innerhalb des Lufthansa Konzerns als auch mehr als 300 Unternehmen in unterschiedlichen Branchen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Norderstedt beschäftigt über 2.100 Mitarbeiter an mehreren Niederlassungen in Deutschland, Albanien, der Schweiz und den USA.