Lufthansa Group lagert IT-Infrastruktur aus

Das Outsourcing der IT-Infrastruktur während des laufenden Betriebs ist für jedes Unternehmen eine große Herausforderung. Besonders wichtig ist ein erfolgreiches Outsourcing, wenn durch das Auslagern Kosten gespart sowie Prozesse und Services verbessert werden sollen. Daher hat sich die Lufthansa Group Unterstützung von Lufthansa Industry Solutions geholt.

Der Kunde

Die Lufthansa Group ist die 100-prozentige Mutter von Lufthansa Industry Solutions. Lufthansa Industry Solutions ist eine von insgesamt 540 Tochterunternehmen und Beteiligungsgesellschaften des weltweit operierenden Luftverkehrskonzerns. Die Passagierbeförderung stellt das größte Geschäftsfeld der Lufthansa Group dar. Die Service-Gesellschaften der Gruppe gehören zu den führenden Anbietern auf dem Weltmarkt. Sie nutzen die Wachstumschancen in den Bereichen Cargo, Technik, Catering und Financial Services aktiv und stärken so den Konzern. 2015 erzielte die Lufthansa Group mit etwa 120.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 32,1 Milliarden Euro. In einem sehr dynamischen Marktumfeld positioniert sich die Lufthansa Group mit drei synergetischen Säulen – Premium-Hub-Airlines, Eurowings-Gruppe und Aviation Services – weiterhin erfolgreich als ein führender Luftverkehrskonzern.

Die Herausforderung

Zum 1. April 2015 hat die Lufthansa Group ihre IT-Infrastruktur an IBM verkauft, um Kosten zu sparen und gleichzeitig den Zugriff auf neueste IT-Technologien zu sichern. Seitdem werden die IT-Infrastrukturdienstleistungen – von der Bereitstellung der Server bis hin zu PC-Arbeitsplätzen – von IBM ausgeführt. Zudem hat IBM etwa 1.400 Mitarbeiter des Tochterunternehmens Lufthansa Systems AG übernommen.

Im Rahmen des Outsourcings wurden die IT-Infrastruktur und die Mitarbeiter zum 1. April 2015 an den neuen Provider IBM übergeben. Die IT-Infrastruktur wurde in der Form von IBM übernommen, in der sie von der Lufthansa Systems AG zum Stichtag betrieben wurde – das heißt, im „Current Mode of Operation“. Neben der Transition, dem reinen Wechsel der Zuständigkeit, läuft aktuell die Transformation. Während dieser Phase wird der Betrieb zum künftigen, optimierten Zustand – dem „Optimized Mode of Operation“ – und daran anschließend in den „Future Mode of Operation“ unter Verwendung neuer Technologien weiterentwickelt. Dazu müssen Technologien, Prozesse und Schnittstellen standardisiert und optimiert werden, um die Ziele des Outsourcings zu erreichen.

Damit die Übernahme der Services und der Mitarbeiter der Lufthansa Systems AG durch IBM reibungslos gelingt, führen die Lufthansa Group und IBM das Transition- und Transformation-Programm mit 37 Einzelprojekten gemeinsam durch. Lufthansa Industry Solutions unterstützt das internationale Projekt im Auftrag der Lufthansa Group maßgeblich, da Lufthansa Industry Solutions die erforderlichen Projektmanagement-Skills und -Kapazitäten für diese komplexe Aufgabe bereitstellen kann.

Die Lösung

Im Rahmen des Transition- und Transformation-Programms übernimmt Lufthansa Industry Solutions große Teile des Projektmanagements. Dazu stellt das Unternehmen Personalressourcen wie den Programmleiter sowie Teilprogrammleiter und Projektleiter zur Verfügung. So werden während der Transition und Transformation der störungsfreie Betrieb und die Leistungserbringung von IBM inklusive der gewünschten Kostenreduzierungen für die Lufthansa Group sichergestellt.

Im Detail übernehmen die Projektmanager von Lufthansa Industry Solutions neben der Planung und Steuerung des Prozesses aufseiten der Lufthansa Group die Budgetplanung, das Controlling, die Qualitätssicherung des übergeordneten Programmplans und das Reporting. Darüber hinaus ist Lufthansa Industry Solutions für die Prüfung und Abnahme von IBM-Leistungen zuständig und bildet die zentrale Schnittstelle zu IBM.

Der Kundennutzen

Indem Lufthansa Industry Solutions als Dienstleister das Programmmanagement übernimmt, können die Interessen des Lufthansa-Konzerns, der Zentral-IT der Lufthansa Group und die des IT-Infrastrukturdienstleisters IBM optimal zur Deckung gebracht werden. Die große Anzahl an Projekten des Transition- und Transformation-Programms – in der Spitze bis zu 37 Projekte mit 200 Projektbeteiligten – kann mithilfe der Ressourcen von Lufthansa Industry Solutions erfolgreich geplant, gesteuert und abgeschlossen werden. Dadurch werden auch die von der Lufthansa Group erwarteten Einsparungen durch das Outsourcing erreicht und das Programm kann voraussichtlich wie geplant im März 2017 erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Programm- und Projektmanager von Lufthansa Industry Solutions haben mit ihrem Expertenwissen einen sehr großen Anteil am reibungslosen Ablauf des Transition- und Transformation-Programms im Rahmen des Outsourcings an IBM.

Josef Bogdanski
Chief Information Officer, Lufthansa Group

Um die Website und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie hier.