„Der schnelle Wandel in der IT fasziniert mich“ – IT-Berater Jochen Hedtler im Gespräch

Software-Entwickler und IT-Berater zugleich: Jochen Hedtler macht bereits seit mehr als 16 Jahren beide Tätigkeiten leidenschaftlich gern und kann diese in seinem Job bei Lufthansa Industry Solutions optimal verbinden. Aktuell arbeitet er an einer Sensorik-Lösung für ein großes Industrieunternehmen.

Herr Hedtler, wie sind Sie zur IT gekommen?

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht. Mit 15 Jahren habe ich angefangen, Software und Webseiten zu entwickeln. Da lag es nahe, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Heute, rund 16 Jahre später, fasziniert mich immer noch der schnelle Wandel in der Informationstechnologie. Vom Internet of Things über Smart Data bis hin zu Machine Learning gibt es unglaublich viele Themen, die noch in den Kinderschuhen stecken. Diese Themen wachsen zu sehen und ihre Entwicklung gemeinsam mit Kunden mitzugestalten, treibt mich an.

Was ist Ihre konkrete Aufgabe bei Lufthansa Industry Solutions?

In meinem Job kann ich meine Leidenschaft für die Software-Entwicklung und für neue Technologien optimal verbinden. Ich bin Projektleiter im Geschäftsfeld Industrie Süd und führe ein fünfköpfiges Projektteam. Wir arbeiten seit zwei Jahren gemeinsam an einer Sensorik-Lösung für ein großes Industrieunternehmen. Ich übernehme dabei hauptsächlich das klassische Projektmanagement und die Projektleitung. Phasenweise habe ich aber auch schon selbst bei der Software-Entwicklung unterstützt.

Konkret geht es bei unserem Auftrag darum, die mit Sensoren ausgestatteten Produkte des Industriekunden in einer Cloud zu sammeln, auszuwerten und aufzubereiten. Mittels IoT erhält der Konzern die entsprechenden Daten zu seinen Produkten. Diese werden mittels Data Analytics ausgewertet – das gibt dem Unternehmen einen besseren Überblick über seine Ressourcen. Mit diesem Wissen kann der Kunde dann seine Kapazitäten besser planen und Kosten einsparen.

Jochen Hedtler - IT-Berater bei LHIND

„Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist sehr groß. Das liegt unter anderem daran, dass es das Patenprinzip für neue Mitarbeiter gibt. Hinzu kommen regelmäßig Vor-Ort-Meetings und Veranstaltungen für die ganze Familie. Das schätze ich sehr, weil es für große Unternehmen nicht selbstverständlich ist, auch Räume für den Austausch und das Kennenlernen zu schaffen.“

Jochen Hedtler, IT-Berater

Worin liegt der Vorteil, dass Sie sowohl als Projektleiter als auch als Entwickler arbeiten?

Ich kenne nicht nur die neuen Technologien und kann Kunden entsprechend beraten, sondern wende sie auch an und entwickle auf ihrer Basis Software. So kann ich besonders gut zwischen Entwicklerteams und Fachabteilungen vermitteln. Außerdem macht mir beides Spaß. Ich finde es toll, als Berater bei Kunden vor Ort zu sein und die unterschiedlichen Unternehmenskulturen hautnah kennenzulernen. Ich passe mich dann immer gern an die entsprechende Arbeitsumgebung an. Das erleichtert den Austausch mit dem Kunden und bringt Projekte besser voran. Flexibilität bei den Einsatzorten ist damit eine wichtige Voraussetzung in meinem Job.

IT-Projektmanager

IT-Projektmanager sind die Hauptansprechpartner für unsere Kunden und übernehmen die Leitung vielfältiger IT-Beratungsprojekte in den Bereichen Software-, Prozess- und Organisationsberatung. Sie steuern die Projektphasen von der Begleitung der Akquisition über die Projektplanung und -entwicklung bis hin zur Übergabe an den Kunden.

Zur Stellenausschreibung

Wo ist Ihr regulärer Standort?

In der Regel sitze ich im Büro von Lufthansa Industry Solutions am Frankfurter Flughafen. Die Unternehmen, für die ich arbeite, stammen meist auch aus der Gegend. Daher ist die Reisetätigkeit momentan nicht allzu hoch. Wir richten uns hier immer nach den Anforderungen des Kunden. Ein Teil meines Teams arbeitet jedoch von unserem Hauptsitz in Norderstedt aus. Trotzdem haben wir durch tägliche Stand-up Meetings einen engen Zusammenhalt, auch wenn wir uns nicht häufig persönlich treffen.

Wie schaffen Sie es, ein Team zu sein, auch wenn Sie nicht im selben Büro sitzen?

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist sehr groß. Das liegt unter anderem daran, dass es das Patenprinzip für neue Mitarbeiter gibt. Die Rolle des Paten habe ich jüngst für zwei meiner Teammitglieder übernommen. Ich war in den ersten Monaten – auch als sie noch gar nicht Teil meines Projektteams waren – ihr erster Ansprechpartner bei allen Fragen. Außerdem finden in den einzelnen Geschäftsfeldern von Lufthansa Industry Solutions regelmäßig Vor-Ort-Meetings statt, bei denen sich alle Kollegen auch mal persönlich sehen. Hinzu kommen Veranstaltungen für die ganze Familie. Das schätze ich sehr, weil es für große Unternehmen nicht selbstverständlich ist, auch Räume für den Austausch und das Kennenlernen zu schaffen.

Zur Person

Jochen Hedtler ist seit Oktober 2015 bei Lufthansa Industry Solutions an Bord. Als Projektleiter betreut er hauptsächlich Kunden aus der Industrie – aktuell arbeitet der IT-Berater an einer Lösung im Bereich Internet of Things. Als ausgebildeter Fachinformatiker übernimmt er auch immer wieder selbst Aufgaben als Entwickler. Vor seiner Zeit bei Lufthansa Industry Solutions war Hedtler mehrere Jahre als Software-Entwickler in der Finanzbranche und als Leiter der Software-Entwicklung in einer Frankfurter Agentur tätig.

Um die Website und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie hier.